Polizei Vohenstrauß geht in der Innenstadt verstärkt auf Streife
Ordnung muss sein

Falschparker bekommen jetzt wieder häufiger ein Knöllchen. Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent (Mitte) schickt ab sofort seine Beamten - wenn es die Personalsituation erlaubt - öfter auf Fußstreife durch die Stadt, um Parksünder zu ahnden. Die Parkmoral verärgerte schon viele Passanten, die bei der Polizei vorsprachen und mehr Kontrollen forderten. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
07.04.2016
168
0

Parksünder müssen jetzt besonders aufpassen, denn ihnen wird ab sofort intensiver auf die Finger geklopft. Verstärkt meldeten sich in der Vergangenheit Bürger bei der Polizei und beschwerten sich, dass auf den Parkplätzen im gesamten Innenstadtbereich vermehrt Dauerparker ihre Fahrzeuge abstellen. Dies erklärte Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent, als er mit seinen Kollegen, Verkehrserzieher Bernhard Dobmayer und Polizeihauptkommissar Albert Höfner auf dem Parkplatz vor dem Rathaus Parksündern auf der Spur war.

"Dauerparker verstellen von morgens bis zum späten Nachmittag Plätze, die eigentlich für Kunden der Geschäfte vorgesehen sind." Allerdings wurden auch schon Geschäftsinhaber ertappt, die sich länger als auf den Parkschildern vorgesehen einen Parkplatz genehmigten. In nächster Zeit werde Zehent - soweit es die Personalsituation zulasse - verstärkt Streifen auf Fußdienstgang durch die Stadt schicken, um diesen Anliegen gerecht zu werden, sagte der Polizeichef.

Schon bei seinem Amtsantritt vor drei Jahren wünschte sich Bürgermeister Andreas Wutzlhofer eine verstärkte Polizeipräsenz im Stadtgebiet und mehr Gendarmen im Stadtbild. Im gleichen Atemzug richtete der Polizeichef deshalb auch einen Appell an alle Parker, sich an die Vorschriften zu halten, um der Polizei möglichst wenig Arbeit bei der Ahndung von Parkverstößen zu bescheren. Freilich sei man damit nicht jedermanns Liebling und der Polizei bringe diese Aufgabe bestimmt nicht nur Freunde.

Wem diese Regelung so gar nicht passe, müsse sich an die Stadt wenden, um eine etwaige Änderung zu erreichen. "Wir können die vorhandenen und geltenden Parkvorschriften nicht ignorieren", unterstrich Zehent. Albert Höfner war sogar noch an seinem letzten offiziellen Arbeitstag am Dienstagmittag im Stadtgebiet auf Streife unterwegs.

Wir können die vorhandenen und geltenden Parkvorschriften nicht ignorieren.Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.