Sanierung der Bahnhofstraße in Vohenstrauß fast fertig
Großer Bahnhof für Straße

Die Asphaltierungsarbeiten in der Bahnhofstraße liefen am Mittwoch auf Hochtouren. Allerdings kam es immer wieder zur Verzögerungen, weil viele Teerkolonnen gleichzeitig mit der heißen Ware von der Firma Stratebau aus Wackersdorf bedient werden wollten. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
06.10.2016
112
0

Die Hauptstrecke der Bahnhofstraße in Vohenstrauß war bis Mittwochabend fertig asphaltiert. Deshalb lief zumindest der Busverkehr am Donnerstag wieder wie gewohnt, wenn auch mit Behinderungen. Die Teerarbeiten gehen aber weiter.

In allen Bereichen sollen die aufgerissenen Straßen noch bis zum Wintereinbruch geschlossen werden, deswegen kam es auch zu Verzögerungen bei der Teeranlieferung. Mehrere Kolonnen wollten gleichzeitig von der Wackersdorfer Firma Stratebau mit der heißen Ware bedient werden.

Über die Wartezeit war der Polier der Vohenstraußer Baustelle, Roland Liegl, von der Bechtsriether Firma Schieder nicht gerade amüsiert. Er ist es gewohnt, dass die Arbeiten wie am Schnürchen laufen. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, Außendienstleiter Karl Frey und Dietmar Hammerl von der leitenden Bamler Bauingenieur GmbH taten ihre Zufriedenheit mit der Bechtsriether Firma bei der Begehung verstärkt kund. "Männer, wenn der Bau fertiggestellt ist, feiern wir die Eröffnung mit einem Fest", erklärte der Rathauschef

Nachdem der Subunternehmer Stratebau am Dienstag die alte Asphaltdeckschicht an der Hauptstrecke und den betroffenen Seitenstraßen abgefräst hatte, erfolgte das Auftragen des Profilausgleichs sowie der bituminösen Deckschicht. Wegen der zwei aufzubringenden Beläge und der Anlieferungsverzögerungen verschob sich der Feierabend der Männer auch nach hinten. In der Asylstraße, im Fluder- und Sägmühlweg erledigten die Straßenbauer am Donnerstag die Asphaltierung der entsprechenden Übergänge der Anbindungen an die Bahnhofstraße.

Vier Wochen früher fertig


In der vergangenen Woche wurde bereits das "Tor zur Stadt" auf Höhe der Poststelle eingerichtet. Es besteht aus zwei Granitsäulen aus Flossenbürger Granit mit einer Abmessung von 50 Mal 50 Zentimetern. Nach den Asphaltierungsarbeiten wird die Grünanlage unterhalb der Sperrmühle mit einem Pavillon und Steg über den Leraubach in Verbindung mit dem Bocklradweg in Angriff genommen, informierte Hammerl. Sollte das Wetter mitspielen, können die Arbeiten noch im Oktober abgeschlossen werden und damit vier Wochen früher als geplant. Die Firma Schieder kümmere sich auch noch um Hofgestaltungen an Privatanwesen zur Verschönerung, erläuterte Hammerl.

Rund 705 000 Euro wurden auf dieser Strecke nach der Fertigstellung verbaut. Insgesamt sind die Verantwortlichen mit der Bauausführung höchst zufrieden. Die Bürger werden für die unvermeidbaren Behinderungen während der Bauzeit durch eine schöne Ortsdurchfahrt entschädigt, ist sich der Bürgermeister sicher.

Männer, wenn der Bau fertiggestellt ist, feiern wir die Eröffnung mit einem Fest.Bürgermeister Andreas Wutzlhofer zu den Bauarbeitern
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.