Sara Eger aus Vohenstrauß zieht ein Jahr in die USA
Amerikanischer Traum

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ermöglicht Sara Eger, für eine Schuljahr in die USA zu gehen. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht ist dabei ihr Pate. Bild: hfz
Vermischtes
Vohenstrauß
16.07.2016
95
0

Für Sara Eger aus Vohenstrauß wird ein Traum wahr: Für fast ein Jahr zieht die 16-Jährige in die USA.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestags ermöglicht der Schülerin des Elly-Heuss-Gymnasiums den Aufenthalt. Als Pate fungiert Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht.

Wohin genau es für die Vohenstraußerin hingeht, steht noch nicht fest. "Ich warte schon ganz gespannt auf die Nachricht, wo meine Gastfamilie wohnt. Schön wäre Kalifornien oder ein anderer warmer Staat", erklärt die Schülerin. Der größte Traum hat sich für Eger jedoch schon erfüllt: Die Auswahl für das Patenschafts-Programm.

Fürs Leben profitieren


"Ich habe mich schon immer für die USA interessiert. Letztlich hat ein Bericht im 'Neuen Tag' über einen Austauschschüler den Anstoß für meine Bewerbung gegeben. Dass ich jetzt wirklich ausgewählt wurde, freut mich riesig." Kürzlich schaute auch ihr Paten-Abgeordneter Rupprecht zu Hause bei der 16-Jährigen vorbei. "Ich finde es klasse, wenn sich junge Leute für ein Jahr aufmachen, um ein anderes Land intensiv kennenzulernen. Von den Erfahrungen wird Sara hoffentlich ihr ganzes Leben profitieren", blickt der Politiker schon in die Zukunft.

Freude auf Abschlussball


Amerika kennt Eger bislang nur aus Filmen. "Die High-School wird ganz anders sein als bei uns. Ich freue mich deshalb auch darauf, die Unterschiede in der Schule kennenzulernen", erklärt die Vohenstraußerin. Viele neue Freunde will sie finden, wenn möglich als Cheerleader tanzen und natürlich auch beim High-School-Prom (Abschlussball) ordentlich mitfeiern. Vor allem möchte sie ganz viel erleben, den Amerikanern auch von ihrer Heimat erzählen und das eigene Englisch verbessern.

Zur Vorbereitung will die Schülerin ihr Sprachkenntnisse erweitern: "Ich lese viele englische Bücher und schaue englische Filme." Mitte August geht es los. Ihr Erlebnisse schreibt Eger in einem Online-Tagebuch auf. "So kann jeder mitlesen, was ich so erlebe, und meine Familie und Freunde wissen, was ich in den USA mache." Zwecks Heimweh macht sich die 16-Jährige wenig Sorgen. Wichtig sei nur, sich nicht im Zimmer zu verkriechen, sondern viel mit den neuen Freunden und der Gastfamilie zu machen.

___



Sara Egers Blog:

www.saras-year-abroad-usa.blogspot.de

Parlamentarisches Patenschafts-ProgrammDas Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) gibt seit 1983 jedes Jahr Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner zu einem Austauschjahr zu Gast in Deutschland.

Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.

___



Weitere Informationen:

www.bundestag.de/ppp
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.