Schwerer Verkehrsunfall auf der A 6 bei Vohenstrauß
Golf-Fahrerin erleidet schwerste Verletzungen

Der Golf besitzt nur noch Schrottwert.
Vermischtes
Vohenstrauß
19.09.2016
5964
0

Kurz vor 17 Uhr kam es auf der Autobahn A6 beim Vohenstrauß zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Frau erlitt schwerste Verletzungen.

Eine Golf-Fahrerin aus dem östlichen Landkreis fuhr am Montag gegen 16.45 Uhr auf die Autobahnzufahrt West der A 6 in Richtung Nürnberg ein und wechselte spontan vor zwei Lastkraftwägen auf die Überholspur. Dabei rechnete sie offenbar nicht mit dem mit großer Geschwindigkeit herannahenden VW-Passat, den ein 41-jähriger Mann lenkte. Auf Höhe der Brückenpfeiler beim Vohenstraußer Ortsteil Straßenhäuser fuhr er mit großer Wucht auf das Heck des Golfs auf. Dabei kam das einfahrende Fahrzeug dermaßen ins Schleudern, dass es mehr als 50 Meter später in entgegengesetzter Richtung an der Mittelleitplanke total beschädigt liegen blieb. Der Passat kam erst rund 150 Meter weiter zum Stehen.

Rettungshubschrauber Christoph 80 bringt Verletzte ins Klinikum


Die Fahrerin, die sich alleine im Golf befand, erlitt schwerste Verletzungen. Die Stützpunktwehr aus Vohenstrauß schnitt zur Bergung der Fahrerin das Autodach ab, damit die Schwerverletzte Rücken schonend geborgen werden konnte. Sie kam mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 80“ ins Klinikum Amberg.

Mit vereinten Kräften reinigten die Feuerwehrkräfte zumindest die Standspur von den umherliegenden Autoteilen, damit der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte. Trotzdem war die Autobahn rund eine Stunde komplett gesperrt. Es bildete sich ein langer Rückstau zurück in Richtung Grenze.

Fehlende Rettungsgasse Problem für Einsatzkräfte


Bis die Verkehrspolizei Weiden an der Unfallstelle eintraf, kümmerte sich der zufällig an der Unfallstelle vorbeikommende stellvertretende Leiter der Bundespolizeiinspektion Waidhaus, Wolfgang Franz, um die entsprechenden Mitteilungen an seine Kollegen. Die beteiligten Fahrzeuge hatten nur noch Schrottwert. Schaulustige nutzten die Brücke um das Rettungsgeschehen aus nächster Nähe zu beobachten. Problem für die heranrückenden Einsatzkräfte war wieder einmal das Nichteinhalten einer Rettungsgasse durch unvernünftige Autofahrer, die die Zufahrt zur Unfallstelle blockierten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.