Segen für neues Pfarrheim
Gläubige strömen zum Pontifikalgottesdienst mit Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer

Vermischtes
Vohenstrauß
28.06.2016
137
0

"Was lange währt, wird endlich gut." Kaum zu einem anderen Projekt passt dieses Zitat besser, als zum neuen katholischen Pfarrheim, das am Sonntag offiziell der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Dass die Gläubigen lange auf diesen Tag gewartet hatten, verdeutlichte die große Zahl an Kirchenbesuchern, die sich den Pontifikalgottesdienst mit Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer nicht entgehen ließen. Mit der Vohenstraußer Blasmusik schlängelte sich der lange Kirchenzug unter den Klängen aller Kirchenglocken in das mit einem Blumenteppich vor dem Volksaltar geschmückte Gotteshaus. Pfarrgemeinderats-Sprecherin Monika Uschold sorgte mit ihrem Team für diesen Farbtupfer. Mit Bischof Voderholzer konzelebrierten Dekan Alexander Hösl sowie die Ruhestandsgeistlichen Alois Scherm und Gerhard Dirscherl. Zudem war der Tännesberger Pfarrer Wilhelm Bauer dabei, der an diesem Tag sein 40-jähriges Priesterjubiläum feierte. Seine Verbundenheit mit der Pfarrei zeigte auch Pfarrer Jiri Hajek aus Stríbro. Des Weiteren nahmen der ehemalige Kaplan Markus Daschner, der dem Pfarrheim privat eine großzügige Spende zukommen ließ, sowie Kaplan Sebastian Scherr teil. Kaplan Daschner wird neuer Pfarrer in Perkam, erfuhren die Gläubigen von Stadtpfarrer Hösl. Der Gemeinschaftschor unter Leitung von Claudia Gruber und das Orchesterensemble unter Stabführung von Willibald Wirth zeigten ihr Können. Das Pfarrheim wurde nicht als Wirtshaus oder Vereinsheim gebaut, unterstrich der Bischof. Wenngleich natürlich geselliges Beisammensein durchaus erlaubt sei. Doch ein Pfarrheim sei weit mehr und diene zur religiösen Fortbildung sowie für die Jugendarbeit. Seinen ersten Pastoralbesuch in der Pfarrgemeinde nutzte Voderholzer, um für alle Dienste der Glaubensverkündigung zu danken. Mehr als 70 Ministranten waren an diesem Tag aktiv. Weit über 100 wären gekommen, aber leider gingen die Gewänder aus, erfuhr der Bischof vom Stadtpfarrer. "Durch euch bekommt die Kirche ein junges Gesicht." Bild: dob

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.