Sieben Ortsfeuerwehren schicken ihre Nachwuchskräfte zur Abnahme des Bayerischen ...
„Zur Übung fertig“

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (rechts) zeigte sich über die geballte Feuerwehrmacht richtig stolz. Vor allem weil sie aus dem Nachwuchsbereich der sieben Ortsfeuerwehren kommt.
Vermischtes
Vohenstrauß
22.09.2016
85
0
 
Sebastian Kurzka (links) ließ sich von seinem Kameraden "einwickeln" und fachgerecht einen Brustbund anlegen.

Erstmals absolvierten die Nachwuchskräfte der sieben Feuerwehren in der Großgemeinde Vohenstrauß das Bayerische Jugendleistungsabzeichen. Für die 44 Teilnehmer war die Prüfung kein Problem.

(dob) Bürgermeister Andreas Wutzlhofer braucht sich als oberster Dienstherr der Feuerwehren in der Großgemeinde daher keine Gedanken um den Nachwuchs zu machen. Die Jugendwarte hatten ihre Schützlinge in den vergangenen Wochen auf diesen Tag vorbereitet und alle Anforderungen mehrmals geübt.

Wachsame Augen


Unter den wachsamen Augen der Kreisbrandmeister Martin Weig (Vohenstrauß) und Marco Saller (Neustadt/WN), des Ehrenkommandanten Günter Sommer (Vohenstrauß), der Kommandanten Harald Dirnberger (Michldorf) und Christian Demleitner (Tännesberg), des stellvertretenden Kommandanten Albert Burger (Vohenstrauß) und des Zugführers Dieter Malzer (Waldthurn) galt es zuerst, Mastwurf und Brustbund fachgerecht anzulegen. Danach sollte ein doppelt gerollter C-Schlauch innerhalb eines begrenzten Felds exakt nach Anforderung ausgerollt und die Fangleine gezielt geworfen werden. Bei den anschließenden Trupp-Übungen war das Saugschlauch-Kuppeln gefragt. Mit der Kübelspritze mussten die Anwärter einen drei Meter entfernten Fünf-Liter-Kunststoffeimer, der auf einem zehn Zentimeter hohen Sockel postiert und mit einem Liter Wasser gefüllt war, zielgenau treffen. Wasserführende Armaturen, Kupplungen und Zubehör erkennen und zuordnen gehört ebenfalls zur Grundausbildung von aktiven Feuerwehrleuten.

Das Kuppeln von zwei Saugschläuchen oder das Ankuppeln eines CM-Strahlrohrs oder C-Hohlstrahlrohrs an einen C-Schlauch verlangte von den Jugendlichen erhöhte Aufmerksamkeit und vor allem Schnelligkeit. "Zur Übung fertig", hallte es immer wieder durch die Fahrzeughalle. Strömender Regen machte die Durchführung im Freien unmöglich. Vor allem der "Zeitgeist" saß den Teilnehmern immer wieder im Nacken, denn die Stoppuhren der Prüfer tickten ganz exakt. Fehler wurden mit Punktabzügen bestraft. Zu den vielen praktischen Tests kam schließlich auch noch der theoretische Teil.

"Richtig stolz auf euch"


Ein dickes Lob von Kreisbrandmeister Weig erhielten Familie Süss sowie deren Helfer für die Verpflegung der Buben und Mädchen . "Wir sind richtig stolz auf euch", kommentierte der Bürgermeister die Leistungen der jungen Leute bei der ersten Technischen Leistungsprüfung. Sie alle hätten ihm voraus, dass sie ab sofort im Besitz der Bayerischen Jugendspange seien.

Zum Schluss gehöre nun auch die Geselligkeit dazu. Daher lud er alle zum Essen ein, für das die Stadt die Kosten übernehme. Laura Müller von der Feuerwehr Woppenrieth vertrat den verhinderten Kreisjugendwart Bernd Hutzler und beglückwünschte die Schar.

Die TeilnehmerFolgende Nachwuchskräfte nahmen teil: Magdalena Süss, Claudia Feneis, Adrian Walbrunn, Corbinian Kraus und Christopher Lang (Vohenstrauß); Andreas Bojer, Johannes Bojer, Elias Gösl, Jana Helgert und Moritz Urbaneck (Roggenstein); Madlen Koller, Sonja Eckl, Lisa Schwenke, Lisa-Marie Eckl, Lena Zeitler, Luisa Wisent und Karolin Lehner, Marco Striegl, Matthias Eckl, Michael Lehner, Tim Röbl, Fabian Röbl und Alexander Herrmann (Waldau); Anja Spickenreuther, Marina Spickenreuther, Stefanie Rösch, Lisa-Marie Bayer, Michael Striegl und Lorenz Zehent (Altenstadt); Sebastian Kurzka, Maximilian Reger, Jonas Feneis, Christian Feneis und Michael Biegerl (Böhmischbruck); Franziska Reil, Lea Steger, Theresa Beimler und Svenja Gieler (Kaimling): Till Lemser, Manuel Bäumler, Theresa Guber, Franziska Braun, Paulus Kellner und Vinzenz Kellner (Oberlind). (dob)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.