Sommerfest des Kindergartens Kindergarten Anton-Ferazin
Nicht dumm und es macht bumm

Franziska Lichtinger verkörperte "Das kleine Ich bin ich" und spazierte durch die Tierwelt.
Vermischtes
Vohenstrauß
21.06.2016
275
0
 
Kuh und Ziege erkennen, das das seltsame Tier nicht viel Ähnlichkeit mit ihrer Rasse haben und schicken es weiter.

Kariertes Kleid, Schlappohren, wilde Fransenmähne: "Das kleine Ich-bin-ich". Es war eine etwas eigenwillige Figur, die da am Sonntagnachmittag beim Sommerfest des städtischen Kindergartens Anton-Ferazin durch den Garten marschierte und sich auf die Suche nach der eigenen Identität machte.

Roggenstein. Verkörpert von Franziska Lichtinger schien es als ob "Das kleine Ich bin ich" original dem Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1972 entschlüpft wäre und sich auf der grünen Wiese und dem Hügel durch die Tierwelt schlängelte. Mit Pony-Fransen, Dackelohren und Stampferbeinen begleitet das Kinderbuch von Mira Lobe schon viele Kindergenerationen.

Lange Wanderschaft


Jetzt erweckten die kleinen Darsteller mit Kindergartenleiterin Birgit Zant und Kinderpflegerin Annemarie Schwägerl diese Geschichte zu neuem Leben. Der große Applaus der Zuschauer für diese kunterbunte Aufführung war ihnen gewiss. Das bunte Tier ähnelte vielen, aber es ist keinem gleich. Da beginnt es zu zweifeln, bis es nach einer langen Wanderschaft durch die Tierwelt erkennt: "Ich bin nicht irgendwer, ich bin ich."

"Auch die Pferdemutter stupst es mit dem Pferdemaul: Niemals wird aus dir ein Gaul. Bist ein Hasen-Katzen-Hund oder sonst ein Kunterbunt, hast ein lustiges Gesicht, doch ein Pferd? Das bist du nicht!" Auf phantasievolle Weise erzählten die Kinder damit eine Geschichte der Identitätsfindung.

Auf humorvolle Art spielte Lichtinger den langen Weg vom Frosch (Louis Sailer), der Pferdemutter (Elisa Witt) und dem Pferdekind (Paula Gösl), zur Kuh (Laura Maier), der Ziege (Pia Hermann), dem Schaf (Maria Milbrodt), den Fischen (Maximilian Maier, Philipp Maier, Johannes Scheibl, Tamina Herold), der Nilpferdmutter (Paola Tschochner) und dem Nilpferdkind (Silas Tschochner) bis hin zu den Vögeln (Julian Ertl, Franz Lukas, Wilhelm Maier, Paul Thumann, Lina Witt, Lotta Sailer, Niklas Gieler), Papageien (Leonie Maier, Collin Stubenvoll, Luisa Schuller) und zu den Hunden (David und Noah Kaske, Lukas Beimler, Magdalena Bauer) nach.

"Du bist du"


Auf der Suche nach der Antwort erfährt das wundersame Tier Zurückweisung, Unfreundlichkeit und Spott, aber auch Hilfsbereitschaft und Wohlwollen. Am Ende des Wegs erkannte das seltsame Tier: "Ich bin ich und es gibt mich nur einmal und genauso wie ich bin, ist es gut". Auch der Laubfrosch quakt ihm zu: "Du bist du. Und wer das nicht weiß, ist dumm. Bumm". Zur Untermauerung sangen die Kinder das Lied: "Du bist Du" mit einer Tanzeinlage.

Die Kindergartenleiterin bedankte sich nach der Aufführung beim Vorsitzenden des Elternbeirats, Michael Gösl, für die Unterstützung beim Sommerfest und allen fleißigen Helfern. Danach feierten alle in gemütlicher Runde auf dem Kindergartenareal weiter. Zu Gast war auch der Weidener Stadtpfarrer Johannes Lukas, der aus Roggenstein stammt und zum Auftritt in der Einrichtung vorbeischaute.

Im Hexenhaus las Annemarie Schwägerl den Kindern Märchen vor. Wer Lust hatte, durfte mit Katharina Forster Fruit-Rings-Ketten auffädeln. In einer Schminkecke verwandelten sich die Kinder in Fabelgestalten, und außerdem konnten Schätze im Sand entdeckt werden. Johannes Milbrodt fertigte auf Wunsch Luftballon-Tiere, mit denen die Kinder ihren Spaß hatten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.