SPD-Spende schiebt ein Problem im Second-Hand-Laden zur Seite
500 Euro für die Kasse

Stellvertretender SPD-Vorsitzender Josef Schmid (Zweiter von rechts) zauberte aus seiner Schreibmappe 500 Euro hervor, die er mit seinen Vorstandskollegen an Karin Gesierich (links) überreichte. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
21.04.2017
54
0

(dob) Die SPD-Verantwortlichen sind immer wieder für eine Überraschung gut. Nachdem sich die Mitglieder des Vereins "Lebenswert" in der Jahreshauptversammlung rund eine halbe Stunde Gedanken über eine Neuanschaffung im Second-Hand-Laden "Brauchbar" machten, klappte stellvertretender Vorsitzender Josef Schmid geheimnisvoll seine Schreibmappe auf und holte einen 500-Euro-Schein hervor.

Zuvor machte "Brauchbar"-Verkäuferin Renate Balk den Anwesenden klar, dass auf Rat des Steuerberaters die verkauften Waren unbedingt über eine elektronische Kasse abgerechnet werden müssten. Die Neuanschaffung würde etwa 450 Euro kosten. Eventuell könnte der Verein diesen Kauf übernehmen, meinte Vorsitzende Karin Gesierich.

Um aber den Vereinszweck nicht zu verfehlen, sollte sie sich erst mit dem Steuerberater rückversichern, warf Josef Kreisl vorsichtshalber ein. Mit der nachfolgenden SPD-Spende löste sich das Ansinnen schnell in Luft auf. Die Genossen haben das Geld beim "Advent im Schloss" erwirtschaftet, informierten Schmid und Heinrich Rewitzer. Diesmal werde es zweckgebunden an "Lebenswert" gespendet, damit die Registrierkasse angeschafft werden kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.