Verein "Bürger und Polizei" zeichnet ehemalige Vorstandsmitglieder aus
Drei Partner für Sicherheit

Die Altbürgermeister Josef Zilbauer und Johann Walbrunn (Dritter und Zweiter von rechts) sind neue Ehrenmitglieder des Vereins "Bürger und Polizei - Partner für Sicherheit". Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
15.12.2015
57
0

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer sprach von einem Triumvirat. Denn er rückte beim Behördenstammtisch am Montagabend drei Personen im Gasthof "Grüner Baum" in den Mittelpunkt.

Altenstadt. "Warum wir heute als geschlossene Mannschaft auftreten, hat einen Grund und steht in Verbindung mit dem Verein 'Bürger und Polizei - Partner für Sicherheit'", informierte der Rathauschef und Vorsitzende die überraschte Runde. Er war seinem Pleysteiner Kollegen Rainer Rewitzer im Gasthof aufgekreuzt, um die Vorgänger im Amt der Vorsitzenden in den Ehrenstand zu erheben. Fehlen durften da auch nicht der Vohenstraußer Inspektionsleiter, Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent, sowie der Verkehrserzieher und Schriftführer des Vereins, Bernhard Dobmayer.

Auszeichnungen erhielten die Altbürgermeister aus Vohenstrauß und Pleystein, Josef Zilbauer sowie Johann Walbrunn. Eigentlich sollte auch der ehemalige Schatzmeister Reiner Claußen an der Feier teilnehmen, war aber kurzfristig erkrankt. Ihm wird die Ernennung nachgereicht.

Polizeiliche Prävention


Der Verein wurde als Pendant zur Sicherheitswacht im April 1999 im Rathaussaal aus der Taufe gehoben, erinnerte Wutzlhofer. Seither hätten die drei Männer ein erfolgreiches Triumvirat gebildet. Sie hätten sich erfolgreich und sehr aktiv bei viele Aktionen eingesetzt. Der Verein diene hauptsächlich der polizeilichen Prävention und der Ausstattung der Dienststelle, habe aber auch gesellschaftlichen Charakter.

Als ungeschriebenes Gesetz stünden seit damals die Bürgermeister aus Vohenstrauß und Pleystein an der Spitze des Vereins. Deswegen hätten sich auch Rewitzer und er - nach der von Zehent geleisteten Überzeugungsarbeit - bereiterklärt, in die großen Fußspuren der Vorgänger zu treten. Gegründet unter dem damaligen Polizeichef Heinz Kumpf und erfolgreich weitergeführt unter dem Nachfolger Richard Wagner übernahm Zehent mit den neuen Vorsitzenden das Szepter.

Mit der Ernennung von Zilbauer und Walbrunn zu Ehrenvorsitzenden und Claußen zum Ehrenkassier würdigten die Verantwortlichen die Verdienste des erfolgreichen Trios. Nach wie vor sind die Altbürgermeister in die Vereinsarbeit eingebunden, wie das am selben Tag geführte Gespräch mit Innenstaatssekretär Gerhard Eck und Vizepräsident Michael Liegl dokumentierte. Mit einem Ehrenkrug der Polizeiinspektion Vohenstrauß dankte Wutzlhofer den beiden ehemaligen Rathauschefs.

"Der Polizeiverein ist ein Glücksfall für unsere Dienststelle", unterstrich Zehent. Sowohl Bürger als auch die Polizei profitieren vom Verein. Der Inspektionsleiter habe schon wieder einige Ideen, die er in die Prävention investieren werde. Heuer habe der G-7-Gipfel die ehrenamtliche Vereinsarbeit etwas ausgebremst, meinte der Redner. "Ihr habt uns immer den Rücken gestärkt und deshalb möchte ich euch ein herzliches ,Vergelt's Gott' für die Vergangenheit und die Zukunft sagen", dankte Zehent den Ehrenvorsitzenden.

Fast 200 Mitglieder


Die Zahl der Mitglieder sei auf 180 Personen angestiegen. Für einen Jahresbeitrag von 6,50 Euro "für eine gute Sache" müsse Mitgliederwerbung auch zukünftig ein Ziel bleiben. Der Verein wickelt unter anderem die Anschaffung von Temposys-Geräten, Ausflügen für Kinder zum Flughafen München, Aufklärungsveranstaltungen für Senioren oder Informationsabende über Crystal Meth ab. "Wir haben es gerne gemacht", bekräftigten Zilbauer und Rewitzer und versprachen weiter ihre Hilfe.
Der Polizeiverein ist ein Glücksfall für unsere Dienststelle.Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent
Weitere Beiträge zu den Themen: Prävention (17)Sicherheitswacht (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.