Vohenstraußer Freibad
Hoffen auf heißen Endspurt

Das durchwachsene Sommerwetter bescherte dem Vohenstraußer Freibad 70 bis 80 Prozent weniger Besucher. Am Dienstagvormittag herrschte gähnende Leere. Bilder: ck (2)
Vermischtes
Vohenstrauß
23.08.2016
121
0

Ins Schwitzen gerät Bademeister Harald Meidenbauer heuer nicht. Die Gästezahlen im Naturfreibad Vohenstrauß lassen ihn eher frösteln. "Dem Sommer fehlte heuer eindeutig die Konstanz", resümiert er und blickt dabei auf ein wunderschönes, aber leeres Areal.

"Das ist der schlechteste Sommer seit ich hier Bademeister bin", gibt Meidenbauer offen zu. Seit sechs Jahren kümmert er sich um das Naturbad der ehemaligen Kreisstadt. Ohne die genauen Zahlen durchgerechnet zu haben, schätzt er dass sich heuer 70 bis 80 Prozent weniger Besucher im Vohenstraußer Freibad getummelt haben als noch im vergangenen Jahr.

300 Gäste an Spitzentagen


Heuer seien an den Spitzentagen rund 300 Gäste gezählt worden. Im Sommer 2015 waren das noch 800. "Die Vohenstraußer kommen erst, wenn es zwei, drei Tage am Stück 30 Grad hat. Aber das war ja heuer nie der Fall. Nach zwei Tagen regnete es meistens wieder", gibt der 55-Jährige zu bedenken.

Und dabei könnte das Naturbad mit einwandfreier Wasserqualität punkten. Einmal pro Monat untersucht das Gesundheitsamt Proben des Wassers. "Wir haben Trinkwasserqualität", betont Meidenbauer. Und auch die Wassertemperatur könne sich mit 24 Grad sehen lassen. "Erst in den letzten Tagen ging die Temperatur auf 22 Grad runter." Da ging dann so gut wie niemand mehr ins Naturbad. Meidenbauer: "Nur mehr die Jahreskartenbesitzer und ein paar Schwimmer sind da." 50 Jahreskarten werden jährlich verkauft. Diese Zahl bleibt seit Jahren in etwa gleich.

Die Vorzüge des Vohenstraußer Freibads liegen für den zuständigen Angestellten der Stadt auf der Hand: "Wir haben das Bad mit viel Aufwand renoviert und wunderschön angelegt." Besonders für die Kinder und Jugendlichen habe man sich einiges einfallen lassen. Planschbecken, Sandkasten und Beachvolleyballfeld würden auch begeistert angenommen.

Vielleicht kann ein heißer Endspurt den Sommer 2016 und damit die Bilanz des Naturbads noch retten. Vor allem Bademeister Meidenbauer würde sich darüber freuen.

Die Vohenstraußer kommen erst, wenn es zwei, drei Tage am Stück 30 Grad hat. Aber das war ja heuer nie der Fall.Bademeister Harald Meidenbauer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.