Vollsperrungen der Ostmarkstraße bei Tännesberg und der Autobahnbrücke bei Waidhaus
Ferienzeit ist Bauzeit

(Foto: dpa)
Vermischtes
Vohenstrauß
22.08.2016
1178
0
 
Autofahrer, die im östlichen Landkreis Neustadt/WN in den nächsten Tagen unterwegs sind, müssen wegen zwei Straßensperrungen mehr Zeit einplanen. Grafik: NT/AZ

Viele Dörfer im Altlandkreis Vohenstrauß müssen sich in den nächsten Tagen auf mehr Verkehr einstellen. Der Grund sind die Sperrungen der Autobahnbrücke zwischen Pfrentsch und Waidhaus sowie eines Teils der Ostmarkstraße.

"Wir bitten um Verständnis bei der Bevölkerung. Es geht leider nicht anderes", erklärt Baudirektor Gerhard Kederer vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach auf NT-Anfrage. Die Sommerzeit sei nun einmal die Bauzeit. Zudem nutze man die Ferienzeit bewusst für solche Maßnahmen: "Da ist erfahrungsgemäß weniger los und es sind keine Schulbusse unterwegs."

Das Staatliche Bauamt hat für die Ostmarkstraße (B 22) ab Donnerstag, 25. August, bis Samstag, 10. September, eine Vollsperrung zwischen der Autobahnausfahrt bei Wieselrieth und Tännesberg angekündigt. Danach ist laut Kederer noch bis Ende September mit halbseitigen Behinderungen zu rechnen.

Kosten: 800 000 Euro


Auf einer Strecke von 2,6 Kilometern wird die Straßendecke für rund 800 000 Euro erneuert. Die Umleitung ist ausgeschildert und gilt besonders für den Schwerverkehr. Aus Richtung Süden wird der Verkehr nach Tännesberg (an Kleinschwand vorbei und durch Böhmischbruck hindurch) auf der Kreisstraße nach Moosbach geleitet. Weiter über Gröbenstädt führt die Route durch Braunetsrieth und Vohenstrauß über Lerau bei Leuchtenberg zurück auf die Ostmarkstraße. Aus der Gegenrichtung ist dieselbe Umleitungsstrecke vorgesehen.

Zudem lässt das Staatliche Bauamt von Montag bis Samstag, 29. August bis 3. September, den Fahrbahnbelag auf der Autobahnbrücke (Staatsstraße 2154) zwischen Waidhaus und Pfrentsch erneuern. Dabei sind auch die beiden Autobahnausfahrten gesperrt. Die ausgeschilderte Umleitung führt über Lohma, Gröbenstädt, Moosbach, Eslarn und Pfrentsch.

Die Linienbusse fahren zwischen Montag und Samstag, 29. August bis 3. September, während der Komplettsperrung die Bushaltestellen in Pfrentsch und Ziegelhütte nicht an.

Die Markträte in Waidhaus äußerten vor einigen Wochen in einer Sitzung große Bedenken wegen der Brückensperrung und befürchteten ein Verkehrschaos. Als Hauptgründe fügten sie das Binnenzollamt im Autohof an und das allgemein hohe Schwerlastaufkommen in der Grenzregion. Eine Vollsperrung würde diesen gesamten Lkw-Verkehr auf ein weites Gebiet ausdehnen.

Keine andere Option


"Wir haben leider keine andere Möglichkeit", erklärt Kederer. Die oftmals vorgeschlagene halbseitige Sperrung sei keine Option. "Dann würden wir wegen der Auskühlfristen mehr als die doppelte Zeit benötigen." Als weiteren Grund führt der Baudirektor die Arbeitssicherheit an. Eine halbseitige Sperrung sei wegen dieser Regelung nicht zulässig. Für den Durchgangsverkehr müssten mindestens 2,5 Meter eingeplant werden. Dies sei aber auf dieser Brücke nicht möglich.

Die Erneuerung des Fahrbahnbelags auf der Staatsstraße 2154 beziffert Kederer auf 150 000 Euro. Neben der Autobahnbrücke schließt sie auch jeweils ein kleines Stück Richtung Waidhaus und Pfrentsch ein. (Hintergrund)

Wir bitten um Verständnis bei der Bevölkerung. Es geht leider nicht anderes.Baudirektor Gerhard Kederer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.