Wertvolles Holzkreuz an der alten Linglmühle gesegnet
Segen für Jesus und Maria

Kaplan Sebastian Scherr segnete das sanierte Kreuz an der alten Linglmühle. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
04.08.2016
43
0

Das Feldkreuz an der alten Linglmühle an der Pfreimd ist über 110 Jahre alt. Die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen, nach einer umfassenden Sanierung steht es nun wieder unter einem besonderen Schutz.

Linglmühle. Einen würdigeren Rahmen hätte die Kreuz- und Backofensegnung an der alten Linglmühle an der Pfreimd nicht haben können. Kaplan Sebastian Scherr segnete im Beisein vieler Messdiener das Kreuz, das vor rund vier Jahren aufwendig restauriert wurde. Johannes Bayerl, Sohn des Sägewerksbesitzers, hatte für das Kreuz die Balken gezimmert.

Balken völlig morsch


Die alten waren völlig morsch. An den neuen wurde die von Kirchenmaler-Meisterin Monika Müllner aus Vohenstrauß restaurierte Christusfigur angebracht. Auch ein Blechdach wurde gefertigt, um das Holz vor der Witterung zu schützen. Die Muttergottes am Fuße des Herrgotts wurde bei der Segnungsfeier ebenfalls aufgestellt. Normalerweise befindet sie sich in sicherer Obhut der Familie und bleibt nicht im Freien. Das Feldkreuz wurde vor über 100 Jahren (um 1890 bis 1900) aufgestellt. Der Urgroßvater des heutigen Sägewerksbesitzers Hans Bayerl kam nach dem Tod seiner Ehefrau öfter zum stillen Gebet an diesen Platz. Vielleicht war das traurige Ereignis auch der Grund für die Aufstellung des Kreuzes, vermutet Rudolf Großmann. Die Muttergottes wurde in den 1980er Jahren abgenommen, da in dieser Zeit viele Flurmale gestohlen wurden. Bei der Christusfigur und der Muttergottesstatue handelt es sich noch um die Originalfiguren.

Segen während Zeltlager


Der Brunnen mit Mühlstein gleich nebenan wurde 1960 angebracht. 1981 segnete der damalige Stadtpfarrer Franz Winklmann das christliche Ensemble während eines Ministrantenzeltlagers. Geschichte wiederholt sich offenbar, denn Winklmanns Verwandter Scherr erteilte nun ebenfalls beim Treffen der Vohenstraußer Messdiener den Segen. Im Winter wird die Christusfigur jetzt immer abgenommen, um sie zu schützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.