Zehn junge Christen feiern Konfirmation
Gottes Nähe in allen Lebenslagen suchen

Zehn junge Christen haben am Sonntag Konfirmation gefeiert. Religionspädagogin Sabine Dorn (hinten, links) begleitete die Jugendlichen durch die Präparanden- und Konfirmandenzeit. Bild: dob
Vermischtes
Vohenstrauß
19.04.2016
106
0

Im Mittelpunkt des Konfirmationstags in der evangelischen Kirchengemeinde standen zehn junge Christen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, versicherte Religionspädagogin Sabine Dorn. Sie hatte die Jugendlichen durch ihre Konfirmandenzeit geleitet und feierte nun auch mit ihnen sowie den Angehörigen am Altar.

Nicht nur Sonnenschein


Passend zu diesem verregneten April-Sonntag griff Dorn den Regenbogen als Predigtgedanken auf. Claudia Reinl stimmte dazu schon vorher mit einer Bibelgeschichte ein. "Der Regenbogen und die Taufe sind Zeichen dafür, dass Gott allen liebevoll zugewandt bleibt." Mit dem heute bewusst von den Jugendlichen gesprochenen "Ja" wollen sie weiterhin an dieser Zuwendung festhalten.

"Wo immer nur Sonne scheint, wird es keinen Regenbogen geben, sondern nur Wüste. Für den Regenbogen braucht es Sonne wie Regen." Deshalb legte Dorn den jungen Christen ans Herz: "Wir alle sollen im Schönen und im Schweren, im Auf und im Ab unseres Lebens Gottes Nähe suchen und erfahren dürfen." Diese Zusage gebe Gott allen bereits bei der Taufe und erneut am Konfirmationstag, aber auch an jedem anderen Tag im Leben mit.

Zur Erinnerung bekamen die Konfirmanden ein Armband mit den Regenbogenfarben, und nach der Einsegnung erhielten sie ihre selbstgebatikten Taufstolen mit ihrem jeweiligen Tauf- und Konfirmationsspruch, als Zeichen für die enge Verbindung zwischen Taufe und Konfirmation. Der Chor "Vivace", der Posaunenchor und Ingeborg Hofmann an der Orgel begleiteten den Gottesdienst.

Türen stehen immer offen


Diese Gemeinschaft der Jugendlichen werde ihr wohl noch lange in Erinnerung bleiben, da jeder in seiner Art akzeptiert wurde, sagte Dorn. Das sei in diesem Alter nicht selbstverständlich. Für die evangelische Kirchengemeinde überbrachte stellvertretender Vertrauensmann Uli Münchmeier die besten Glückwünsche. Egal wo die Jugendlichen jetzt stünden, Jesus Einladung und die der Kirchengemeinde stehe - jeden Tag und jederzeit. Darauf könnten sie sich verlassen.

Folgende Jugendliche feierten ihre Konfirmation: Melanie Asmus und Jana Sausel aus Eslarn, Lennart Feld, Lea Jander, Lorenz Mislik, Marc Steindl, Leonie Stephan, Immanuela und Raphaela Leo aus Vohenstrauß sowie Juliana Gollwitzer aus Waldthurn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.