Fest im Schützenhaus
Tanz in den Mai

Freizeit
Vorbach
14.04.2016
30
0

Oberbibrach. Freunde bayrischer und böhmischer Live-Volksmusik und traditioneller Tänze kommen am 7. Mai im Schützenhaus-Saal ab 19 Uhr auf ihre Kosten. Zum "Tanz in den Mai" wartet ein abwechslungsreiches Programm. Für Unterhaltung sorgen unter anderem der Heimat- und Trachtenverein Kirchenthumbach, bayrische Schuhplattler und die Blaskapelle "Regensburg Stamm". Die Musiker sind als Botschafter der heimatlichen Kultur zum Beispiel in China, Schottland sowie Italien im Einsatz und statten nun der nördlichen Oberpfalz einen Besuch ab.

Nachdem sie vor zwei Jahren bereits Station im Bibertal gemacht hatten, kommt es nun zu einer Neuauflage. Zustande gekommen war der Auftritt damals durch einen Exil- Oberbibracher, der mittlerweile an der Donau lebt: Michael Schmid, bekannt von der ehemaligen Kultkombo "Die Bibertaler", lebt nun seine Leidenschaft am Flügelhorn beim "Stamm" aus. "Meine Musikerkollegen sind mir die letzten zwei Jahre immer wieder in den Ohren gelegen, wann wir das denn wieder machen - anscheinend hat es ihnen wohl gefallen", verrät er. Augenzwinkernd hat der Berufsschullehrer eine mögliche Erklärung parat: "Ein Grund dafür könnte die zuvorkommende Bewirtung durch Schützenvorsitzenden Gerhard Thurn sein."

Obwohl seine Truppe auf große nationale und internationale Publikums-Erfahrung verweisen könne, gebe es in Oberbibrach eine besondere Feierkultur, die auf seine Mitstreiter zunächst etwas befremdlich wirkte: "Beim letzten Mal sind meine Kollegen etwas ins Schwitzen geraten, als der Saal nach einer halben Stunde noch fast leer war." Normalerweise sei es so, dass die Hütte eine halbe Stunde vor Beginn voll ist, und dafür ist dann auch um 22.30 Uhr wieder Ende. Nicht so im Schützenhaus: Nach dem verhaltenen Start ging es 2014 bis weit nach Mitternacht weiter.

Diesmal geht's um 19 Uhr los. "Vielleicht kommen die Leute ja diesmal etwas früher", äußert Schmid eine vage Hoffnung, aber im Grunde weiß er um die Gewohnheiten seiner "Landsleute". Lohnen würde sich frühes Erscheinen in jedem Fall, ist doch die Zahl der Sitzplätze im Schützensaal begrenzt. Der Eintritt ist frei, Spenden können in Thurns Hut, der am Abend herumgereicht wird, gegeben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.