"Ernstfall" kein Problem

Vorsitzender Richard Hofmann, Bürgermeister Werner Roder (von links) und stellvertretender Vorsitzender Robert Sendlbeck (vorne, Mitte) freuten sich, Stefan Meier, Willibald Henfling und Herbert Betzl (mittlere Reihe, von links) für ihre langjährige Treue ehren zu dürfen. Auch stellvertretender Ehrenvorsitzender Albert Busch (rechts) schloss sich den Dankesworten an. Bild: wmi
Lokales
Vorbach
09.04.2015
17
0

"Die Großveranstaltung hat Maßstäbe gesetzt und wird allen Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben." Mit diesem Zitat von Oberst a. D. Richard Drexl, dem Präsidenten des Bayerischen Soldatenbundes (BSB), ging Richard Hofmann auf den Höhepunkt des Jahres 2014 ein: die Landesversammlung des Krieger- und Soldatenbundes in Auerbach.

Hofmann, Orts- und Kreisvorsitzender des Krieger- und Soldatenbundes, erinnerte bei der Jahreshauptversammlung in der Gastwirtschaft Schreglmann nochmals an die Landesversammlung. Damals kamen statt der angemeldeten 485 Delegierten 720, was für einen unerwarteten "Ernstfall" sorgte.

Dass die Veranstaltung dennoch ein voller Erfolg gewesen sei, habe den Helfern und dem Kreisverband von allen Seiten Lob und Dank eingebracht, resümierte der Vorsitzende stolz. Er informierte zudem in seinem Tätigkeitsbericht über die Aktivitäten auf Ortsebene im vergangenen Jahr. Mit den Neumitgliedern Herbert Habermann und Christian Müller zähle der Krieger- und Soldatenbund Vorbach jetzt 79 Mann, informierte Hofmann.

Ball ein großer Erfolg

Dann erinnerte er unter anderem an den von Alois Meier bestens organisierten Ausflug nach Sommerach, das Grillfest in Michelfeld, die Winterwanderung zur "Kuni" nach Naslitz und den Volkstrauertag. Hier dankte er besonders für die zahlreiche Teilnahme der Einwohner und der Vereine sowie Bürgermeister Werner Roder für die Ansprache und Pater Andreas Kugler für den feierlichen Gottesdienst. Der Rosenmontagsball der Vereine sei ein großer Erfolg gewesen; der wiederum gute Besuch bestätige den Trend der Vorjahre, sagte der Vorsitzende.

Anerkennungsplakette

Auf Anregung von Robert Sendlbeck sei 2014 die Kriegsgräbersammlung von den Kameraden in Uniform vorgenommen worden. Die Aktion sei dadurch nicht nur auf Anerkennung in der Bevölkerung gestoßen, sondern habe auch das beachtliche Ergebnis von 915 Euro erbracht. In diesem Zusammenhang berichtete Hofmann, dass die Krieger- und Soldatenkameradschaft im Februar in Hemau "in Würdigung der Verdienste um das Werk der Kriegsgräberfürsorge, das der Völkerverständigung und der Förderung des Friedens dient", die Anerkennungsplakette des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge verliehen worden sei. Zusammen mit Bürgermeister Werner Roder nahm er die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Herbert Betzl, Willibald Henfling sowie Martin und Stefan Meier galt der Dank für 25-jährige Treue zum Soldatenbund. Alle vier erhielten eine Urkunde des BSB sowie eine Anstecknadel.

Stellvertretender Vorsitzender Robert Sendlbeck gab für den verhinderten Reservistenbetreuer Martin Reiß den Bericht. Er erinnerte unter anderem an das Vergleichsschießen und wünschte sich dabei künftig mehr Beteiligung. Den Siegern überreichte er als Anerkennung Osterhasen aus Holz. Auch dankte er Martin Reiß und Daniel Sendlbeck für die Organisation der Winterwanderung.

Abschließend zollte er Richard Hofmann für seine wichtige Arbeit im Verein und als Kreisvorsitzender Respekt. Abschließend diskutierten die Mitglieder über die Verwendung der alten Vereinsfahne und die künftige Kleiderordnung.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.