Etliche personelle Veränderungen in der sportlichen Leitung der Seniorenteams
FC stellt Weichen neu

Lokales
Vorbach
30.01.2015
6
0
Nicht nur wirtschaftlich stand das vergangene Jahr beim FC unter einem guten Stern (wir berichteten): Auch im Bereich der sportlichen Leitung wurden maßgebliche Veränderungen vollzogen.

So beendete Peter Schramm zum Ende der Saison 2013/2014 einvernehmlich nach sieben Jahren seine Tätigkeit als Trainer der beiden Herrenmannschaften. "Gleichzeitig ist es uns gelungen, mit Florian Ruder erstmals in der Vereinsgeschichte einen ,Biwricher' als neuen Trainer zu engagieren", berichtete Vorsitzender Hans Wiesnet in der Jahreshauptversammlung stolz.

Deutlich mehr Zuschauer

Darüber hinaus habe zeitgleich Gerhard Wilterius nach 22 Jahren sein Amt als Spartenleiter an Stefan Kynast übergeben. Zudem habe Jonas Regner die Leitung der Reserve übernommen, und zwar von Georg "Jack" Wiesent, der seither alleiniger Betreuer des Altherrenteams sei. Werner Künneth aus Oberbibrach sei seit einigen Monaten bei den Spielen der "Ersten" als Betreuer mit dabei.

"Das Interesse in der Bevölkerung und damit die Besucherzahlen bei den Spielen unserer 'Ersten' sind spürbar gestiegen - und das auch auswärts. Wohl auch deshalb, weil deutlich mehr Tore gefallen sind, was vor allem auch am Zutun von Spielertrainer Florian Ruder liegen dürfte", freute sich Hans Wiesnet.

Spartenleiter Stefan Kynast, der auf die sportlichen Leistungen der beiden Herrenmannschaften zurückblickte, gab bekannt, dass er aufgrund großer beruflicher Belastung sein Amt leider mit sofortiger Wirkung aufgeben müsse. Der Vorsitzende bedauerte diesen Entschluss sehr.

Kynast war zuvor detailliert auf die Spielzeit 2013/2014, in der die "Erste" in der Kreisklasse Fünfter wurde, sowie die laufende Saison eingegangen. Mit viel Euphorie und großer Trainingsbeteiligung, dem neuen Spielertrainer Florian Ruder als Rückkehrer sowie personell verstärkt ging man in die Vorbereitung auf die neue Spielrunde. Das erklärte Ziel sei es gewesen, "vorne mitzuspielen".

"Mit viel Selbstvertrauen"

Nach durchaus gutem Start habe sich jedoch "Torjäger" Florian Ruder schwer verletzt. "Danach kam die Maschine leicht ins Stottern", bedauerte Stefan Kynast. Bereits sicher geglaubte Siege seien leichtfertig aus der Hand gegeben worden. Doch nach einer Serie von fünf Siegen stehe zur Winterpause Rang vier zu Buche. "Wir gehen mit viel Selbstvertrauen in die noch ausstehenden Spiele", verkündete der Spartenleiter.

Erfreuliches berichtete er ebenfalls von der "Zweiten", die in der vergangenen Saison guter Dritter in der B-Klasse war. Auf dem gleichen Platz befindet sich das Team von Betreuer Jonas Regner auch aktuell. Damit sei es die bestplatzierte Reserve der Liga. Aus den Vereinen
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.