Mehrheit will Dorfladen

Je weiter die Entfernung zum Hauptort Vorbach ist, desto geringer ist die Zustimmung zu einem Dorfladen: Das zeigte die Befragung der Einwohner ab 16 Jahren im Gemeindegebiet. In der Bürgerversammlung am Mittwochabend im Saal des Gemeindezentrums gab Bürgermeister Werner Roder die Ergebnisse bekannt. Bild: stg
Lokales
Vorbach
20.12.2014
15
0

"Für mich ist das der Auftrag, das Projekt weiterzuverfolgen", erklärte Bürgermeister Werner Roder. In der Bürgerversammlung wartete er mit dem Ergebnis der Bürgerbefragung zum Dorfladen auf. Ein Mehrheit der Rücksender favorisiert demnach eine derartige Einrichtung in der Gemeinde.

Knapp 57 Prozent hätten sich bei der Frage nach einem Dorfladen "eindeutig positiv" positioniert, gab der Bürgermeister im Saal des Gemeindezentrums bekannt.

Insgesamt seien 872 Fragebögen an die Einwohner ab 16 Jahren im gesamten Gemeindegebiet verschickt worden. Der Rücklauf habe bei 513 Stück gelegen, was einer Quote von 59 Prozent entspreche. "Ich habe - ehrlich gesagt - nicht mit einer so großen Beteiligung gerechnet", sagte Roder. Das zeige, dass das Thema die Bürger interessiere. Zudem liege nun ein statistisch guter und repräsentativer Wert vor.

Akzeptanz unterschiedlich

Aussortiert worden seien 15 Fragebögen, die leer oder mit stark widersprüchlichen Angaben zurückgesendet wurden. Bei den 498 "gültigen" Bögen lasse sich gut nachvollziehen, dass die Akzeptanz in den einzelnen Ortsteilen unterschiedlich sei. "Das ist aber nicht wirklich überraschend", merkte der Bürgermeister an.

Unter den 15 zurückgesandten Fragebögen aus den Ortsteilen Unterbibrach, Rosamühle, Grün und Oberhammermühle war kein "eindeutig positiver" Bogen dabei. Die Zustimmungsquote für einen Dorfladen bei den 32 Bögen aus Höflas lag bei knapp 19 Prozent. Aus Oberbibrach wurden 217 Bögen abgegeben; bei gut 31 Prozent war "eindeutig positiv" angekreuzt.

Überwältigend fiel dagegen die Zustimmung in Vorbach selbst aus: Unter den 234 Rücksendern befürworteten knapp 90 Prozent einen Dorfladen. Zusammengerechnet positionierten sich somit 283 Einwohner "eindeutig positiv", was einer Mehrheit von 56,83 Prozent entspricht.

Ergebnis im Gemeinderat

"Dass die Zustimmung geringer ausfällt, je weiter man von Vorbach weg ist, war wohl auch so zu erwarten", sagte Roder. Gleichwohl müsse man sehen, dass es insgesamt in der Kommune eine große Aufgeschlossenheit für den Dorfladen gebe. Die abschließende Bewertung der Ergebnisse obliege nun dem Gemeinderat
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.