Meisterhaft im "Ernstfall"

Lokales
Vorbach
14.11.2014
1
0

"Sie haben Hervorragendes geleistet": Eine besondere Anerkennung hat der Kreisverband Eschenbach des Bayerischen Soldatenbundes (BSB) aus der Landeshauptstadt erhalten - angesichts des "Ernstfalls" bei der Landesversammlung mehr als verdient.

Die Großveranstaltung Ende September in Auerbach habe "Maßstäbe gesetzt" und werde "allen Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben", schrieb BSB-Präsident Oberst a. D. Richard Drexl an Kreisvorsitzenden Richard Hofmann. Er bedankte sich damit für die generalstabsmäßige Organisation und Realisierung durch den Kreisverband und besonders die Soldatenkameradschaften Gunzendorf, Michelfeld und Auerbach.

Am 27. September war die alle drei Jahre stattfindende Landesversammlung in der Helmut-Ott-Halle in Auerbach über die Bühne gegangen. Zugleich wurde das 140-jährige Bestehen des Bayerischen Soldatenbundes gefeiert.

Die Mannen um Kreisvorsitzenden Richard Hofmann, seine Stellvertreter Max Wagner und Uwe Fischer sowie seine "linke und rechte Hand" Josef Lehner, den Vorsitzenden der Kameradschaft Gunzendorf, hatten alles bis ins Detail perfekt vorbereitet. Von Fahnen und Blumenschmuck in der Halle über Stände und Informationen im Foyer bis hin zu Parkausweisen für die Ehrengäste und die musikalischen Einlagen der Knabenkapelle Auerbach: An jede Kleinigkeit hatten die Mitglieder der Kameradschaften des Kreisverbandes gedacht.

Schweiß auf der Stirn

So war alles bestens vorbereitet für die angemeldeten 435 Gäste, darunter Innenminister Joachim Herrmann (Major d. R.) als Festredner, der ehemalige BSB-Präsident Generalmajor a. D. Jürgen Reichardt und der stellvertretende Landrat Martin Weiß. Dennoch trieb die Veranstaltung selbst den Organisatoren den Schweiß auf die Stirn: Tatsächlich kamen über 700 Ehrengäste und Kameraden zur Landesversammlung.

Große Herausforderung

Damit war der so nicht erwartete "Ernstfall" eingetreten und verlangte den Kameradschaften des Kreisverbands alles ab. Schließlich wollten alle Teilnehmer einen Sitzplatz haben und verpflegt werden. Aber die Auerbacher und ihre Mitstreiter meisterten diese Herausforderung unter t Mithilfe des Roten Kreuzes und der Feuerwehr.

In seinem Dankesschreiben vom 29. Oktober an Kreisvorsitzenden Richard Hofmann zollte der neue BSB-Präsident Oberst a. D. Richard Drexl den Organisatoren und Helfern im Nachhinein seine persönliche Anerkennung für diese außergewöhnliche Leistung. Bereits Anfang Oktober hatte sich Bürgermeister Joachim Neuß im Namen der Stadt Auerbach für die Veranstaltung bedankt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.