Mit Mut und Improvisationstalent

Da war der FC Vorbach gerade einmal zehn Jahre alt - und damit geradezu ein Jungspund im Kreise dieser Männer: Unser Bild zeigt die erste Mannschaft des Fußballclubs mit Trainer Kroher (links) und Spartenleiter Schecklmann (rechts) in der Spielzeit 1975/1976. Repro: wmi
Lokales
Vorbach
10.07.2015
5
0

Vor einem halben Jahrhundert fasste eine Reihe von Vorbacher Bürgern den Mut, einen Fußballverein zu gründen: Am 21. Oktober 1965 wurde der Fußballclub Vorbach aus der Taufe gehoben. An diesem Wochenende feiert er sein 50-jähriges Bestehen. Zugleich steht die 40-Jahr-Feier der Altherren-Mannschaft an.

Ein Festabend mit Ehrungen am heutigen Freitagabend eröffnet das Jubiläumswochenende beim mitgliederstärksten Verein in der Gemeinde Vorbach. Der Samstag und der Sonntag stehen dann - wie sollte es anders sein - ganz im Zeichen des Fußballs (siehe Kasten links).

Josef Bauer (Hauptlehrer), Rudolf Busch, Arno Friede, Peter Kroher senior, Hans Meier, Ewald Kausler, Hans Kausler und Georg Schmidt (Bachlwirt): Das sind die acht Gründungsmitglieder, die vor 50 Jahren die Initiative ergriffen hatten. Schmidt war auch der erste Vorsitzende des FC: Er leitete von 1965 bis 1966 dessen Geschicke.

Beachtliche 20 Jahre an der Spitze des Vereins stand Willibald Biersack, ehemals auch Bürgermeister der Gemeinde Vorbach. 1986 übernahm Bernd Heitzer aus Schlammersdorf für 15 Jahre das Ruder. Von 2001 bis 2008 führte Gerhard Beer aus Oberbibrach den FC, ehe ihn Schriftführer Hans Wiesnet aus Menzlas (Gemeinde Schlammersdorf) beerbte. Er steht auch aktuell dem Verein als Vorsitzender vor.

Wunsch nach Sportheim

Bereits im Gründungsjahr wurde eine erste Herrenmannschaft in den Spielbetrieb der damaligen C-Klasse eingegliedert. 1967 folgte die Anmeldung eines A-Jugend-Teams. Ein Jahr zuvor war das erste Spielfeld in Betrieb genommen worden. Weil kein Sportheim zur Verfügung stand, war in den Anfangsjahren viel Improvisationstalent gefragt. So wurde oftmals im Haus des Vorsitzenden geduscht, wurden die Spielersitzungen in Gastwirtschaften abgehalten. Erst ab 1972 ging der Wunsch nach einem vereinseigenen Sportheim in Erfüllung.

Größter sportlicher Erfolg

In dieses Jahr fiel auch die Gründung eines C-Jugend-Teams. Ein Jahr später formierte sich die Damenturnriege. Als viertes Fußballteam wurde 1975 für die teilweise in die Jahre gekommenen Aktiven der ersten Stunde eine Altherren-Mannschaft gegründet. Der größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte war 1981 der Aufstieg der "Ersten" in die Bezirksliga.

1976 wurde zum zehnjährigen Bestehen des FC das neue Sportheim offiziell eingeweiht. Unvergessen bleibt dabei die Kunstflugvorführung von Manfred Strößenreuther. Auch die Vergleichskämpfe im Boxen zwischen Neukölln (Berlin) und dem TSV Pressath kommen immer wieder in Erinnerung.

Im Jahr 1990 feierte der FC mit einem dreitägigen Fest sein 25. Gründungsjubiläum. Dazu begrüßten die Vorbacher auch zwei Teams von Fortschritt Oelsnitz aus dem Vogtland - und das bereits kurz nach der deutschen Wiedervereinigung.

Nach einigen Jahren Planungsphase nahm der Verein 1991 den dringend erforderlichen Um- und Ausbau des fast 20 Jahre alten Sportheimes in Angriff. Große Teile des Gebäudes wurden abgerissen, doch Ende Juli konnten bereits die neuen Umkleidekabinen genutzt werden. Offizielle Einweihung im Beisein zahlreicher Prominenter aus Sportverbänden und Politik war im Oktober 1993. 1996 gründete sich der Förderkreis des FC Vorbach, der seitdem mit nicht unerheblichen Mitteln die Nachwuchsarbeit unterstützt.

Ein Ehrenvorsitzender

Ein Jahr später wurden erstmals in der Vereinsgeschichte Ehrenmitglieder ernannt: Adolf Meier, Arno Friede, Baptist Seemann, Rudi Busch und Georg Schmidt. Bei der 40-Jahr-Feier 2005 wurde drei weiteren verdienten Mitgliedern diese Ehre zuteil: Klaus Gräbner, Manfred Kümmerl und Karl Stiegler. Und Bernd Heitzer aus Schlammersdorf ist seitdem Ehrenvorsitzender. 2008 feierte die Damenriege 30-jähriges Bestehen. Geführt wird sie seit stolzen 28 Jahren von Annemarie Müller aus Vorbach.

Über zwei Drittel der FC-Mitglieder stammen aus den Gemeinden Vorbach und Schlammersdorf. Die übrigen Sportsfreunde rekrutieren sich zum Großteil aus Oberfranken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.