Pro Schüler 90 Euro mehr

Lokales
Vorbach
31.10.2014
0
0

Zügig und problemlos hat sich der Schulverband Vorbach-Schlammersdorf neu konstituiert. Vorsitzender bleibt der Vorbacher Bürgermeister Werner Roder, als Stellvertreter fungiert weiterhin sein Schlammersdorfer Kollege Gerhard Löckler.

Beschlossen wurde außerdem der Haushalt für das nächste Jahr. Er schließt im Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 144 650 Euro und im Vermögenshaushalt mit 15 100 Euro. Damit ist das Gesamtvolumen um 14 700 Euro niedriger als im Vorjahr.

Die Schulverbandsumlage hat sich - auch aufgrund der abermals gesunkenen Schülerzahl (von 70 auf 65) - pro Schüler um 90 Euro auf 1590 Euro erhöht. In der Summe sinkt die Umlage allerdings um 1600 Euro auf 103 400 Euro.

Aktuell drei Klassen

Der Stand der Allgemeinen Rücklage wird sich voraussichtlich um 15 000 reduzieren und am Jahresende bei 8900 Euro liegen. Beschlossen wurden nicht zuletzt eine Geschäftsordnung sowie eine Entschädigungssatzung. Und schließlich wurde der Jahresrechnung 2013 die Entlastung erteilt.

Schulleiter Dieter Kraus berichtete, dass im Schuljahr 2014/2015 zwei Kombiklassen (1/2 und 2/3) und eine vierte Klasse gebildet wurden. In den Hauptfächern würden die Klassen allerdings getrennt und die Kinder entsprechend beschult. "Ich denke, wir haben angesichts sinkender Schülerzahlen das Beste aus der Situation für Schüler, Eltern und Lehrkräfte gemacht", sagte Kraus.

Auch im nächsten Schuljahr werde es angesichts der zu erwartenden Einschulungen bei dieser Einteilung bleiben, erklärte er. Sein Dank galt dem Schulverband dafür, dass auch während der Bauarbeiten am Hallenbad in Eschenbach der Schwimmunterricht aufrecht erhalten bleibe und dieser in Pegnitz stattfinde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.