Seine Besen sind begehrt

Immer gut gelaunt und voller Tatendrang ist Christof Seemann (vorne, Dritter von rechts). Zusammen mit Familie, Freunden und zahlreichen Ehrengästen feierte er seinen 80. Geburtstag. Bild: edo
Lokales
Vorbach
27.06.2015
2
0

Sie werden zwar immer seltener, aber es gibt sie noch: Menschen, die landläufig als "Originale" bezeichnet werden und die mit ihrem Schaffen das ganze Leben in einem Ort spür- und sichtbar aufwerten. Christof Seemann, der seinen 80. Geburtstag feierte, gehört sicherlich zu dieser Kategorie.

Der 1935 in Eschenbach geborene Jubilar hat viele Talente und bringt sich seit jeher aktiv in der Gemeinde ein. Durch sein außergewöhnliches Engagement im Ehrenamt hat er tiefe Spuren hinterlassen: Er war Gemeinderat, viele Jahre Wasserwart und übt seit über 30 Jahren den Posten des Feldgeschworenen aus.

Zudem ist er einer von drei Trägern der Ehrenmedaille der Gemeinde Vorbach und seit 15 Jahren Ehrenmitglied der Feuerwehr. Seemann ist aktiver Kegler und hat nicht zuletzt vor einigen Jahren den Vorbacher Kulturverein mit aus der Taufe gehoben.

Zudem hat er ein besonderes Hobby: Er ist einer von wenigen, die noch das traditionelle Handwerk des Besenbindens beherrschen. Und so haben seine Reisigbesen bereits überregionalen Bekanntheitsgrad erreicht.

Wie gewohnt gut gelaunt zeigte sich Seemann, der regelmäßig zum Auerbacher Pinzigberg pilgert, bei seiner Geburtstagsfeier im Dorfwirt, zu der neben Freunden und Familienangehörigen auch etliche Ehrengäste erschienen.

"Wir können alle froh sein, einen wie ihn in der Gemeinde zu haben", betonte Bürgermeister Werner Roder und ließ den Jubilar zusammen mit den anderen Gratulanten hochleben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.