Manuel Reiß folgt als Vorsitzender der Vorbacher Sportkegler auf Martin Reiß
Sohn löst Vater im Amt ab

Sie führen in den nächsten beiden Jahren die Geschicke der Vorbacher Sportkegler: (von links) Norbert Schecklmann, Magdalena Lautner, Martin Reiß (bisher Vorsitzender, jetzt Beisitzer), Martina Hofmann-Konrad, Max Gebelein (neuer Kassier), Rosalinde Gebelein, Daniel Sendlbeck, der neue Vorsitzende Manuel Reiß und Ingo Habermann sowie Roland Pfister (nicht im Bild). Bild: wmi
Sport
Vorbach
28.04.2016
56
0

Nach 22 Jahren an der Spitze hat Martin Reiß sein Amt als Vorsitzender des Kegelvereins zur Verfügung gestellt. Er bleibt dem Vorstand jedoch als Beisitzer erhalten. Als sein Nachfolger führt Reiß' Sohn Manuel in den nächsten beiden Jahren die Sportkegler an.

Stellvertretender Vorsitzender bleibt Daniel Sendlbeck, der ebenso bestätigt wurde wie Magdalena Lautner als Schriftführerin. Martina Hofmann-Konrad kandidierte nicht mehr für das Amt des Kassiers, das jetzt Max Gebelein ausübt. Ingo Habermann löste Manuel Reiß als Sportwart ab.

Den Vorstand komplettieren Roland Pfister, Martin Reiß (neu), Rosalinde Gebelein, Martina Hofmann-Konrad (neu) sowie Norbert Schecklmann. Lukas Groher wurde als Jugendsprecher wiedergewählt; Wolfgang Busch und Martin Meier prüfen auch weiterhin die Kassengeschäfte.

106 Mitglieder


Zuvor hatte Martin Reiß in seiner letzten Jahreshauptversammlung als Vorsitzender Rückschau auf zwei ereignisreiche Jahre gehalten. Er bezifferte dabei den Mitgliederstand auf 106, darunter 26 Aktive, 4 Jugendliche und 76 Passive. Weiterhin berichtete er von sechs Vorstandssitzungen, drei Geburtstagsbesuchen und etlichen Aktivitäten.

So erinnerte der scheidende Vorsitzende an Saisonabschlussfeiern, Grillabende, Weihnachtsfeiern, Nachtwanderungen und die Aufstiegsfeier der ersten Herrenmannschaft. Des Weiteren trugen die Kegler zum Gelingen des Rosenmontagballes und des Dorffestes bei und beteiligten sich am Umzug beim Bayreuther Volksfest. "Die VG-Meisterschaft im Kegeln mit 30 gemeldeten Mannschaften war auch 2015 wieder ein toller Erfolg", schloss Reiß seinen Bericht.

Mitstreiter seit 1998


Abschließend dankte er allen Sportkameraden für ihren Einsatz, insbesondere Margitta Kroher für das Reinigen der Duschen sowie den "Bahnwärtern" Manuel Reiß und Peter Kroher.

"In den 22 Jahren als Vorsitzender habe ich 41 Vorstandsmitglieder 'verschlissen'. Einzig der Norbert Schecklmann hat es seit 1998 mit mir ausgehalten", merkte Reiß humorvoll an und bedankte sich für das Engagement und die sehr gute Zusammenarbeit.

Engere Kooperation mit Speichersdorf: Jugend-Spielgemeinschaft und Nutzung der VierbahnenanlageIn seiner bisherigen Funktion als Sportwart gab Manuel Reiß in der Jahreshauptversammlung der Sportkegler einen kurzen Überblick über die sportlichen Ereignisse der beiden vergangenen Jahre.

2014/2015 freute sich die Jugend über Rang drei und den Aufstieg in die Bezirksklasse U 18 - eine Premiere in der Vereinsgeschichte. In der Saison 2015/2016 waren die Gegner jedoch anspruchsvoller, Resultat war der siebte und vorletzte Tabellenplatz. In der nächsten Saison stehen nur noch vier Jugendliche zur Verfügung, weshalb sich eine Spielgemeinschaft mit dem SKC Speichersdorf anbahnt, der auch die Kosten dafür übernimmt. Im Vereinspokal war für das Jugendteam bereits in der ersten Runde Schluss.

Die Damen mussten 2014/2015 verletzungsbedingte Ausfälle verkraften, der Abstieg wurde nur aufgrund des Ausfalls von Goldkronach vermieden. 2015/2016 war der letzte Tabellenplatz dann aber nicht mehr zu verhindern und die Mannschaft stieg aus der Bezirksliga in die Kreisklasse Ost ab. Mit Wehmut vernahm der Sportwart, dass Marion Kräml in der nächsten Saison für einen anderen Verein antritt. Im Vereinspokal stehen die Damen im Finale.

Die Herren II hatten sich 2014/2015 aus der Kreisklasse Ost verabschiedet. Im Jahr darauf gelang ein vierter Platz in der Kreisklasse A, der Aufstieg wurde leider knapp verpasst. Im Vereinspokal kam das Team nur bis zur zweiten Runde.

Die erste Herrenmannschaft spielte nach dem Aufstieg 2013/2014 in der Bezirksliga A und schaffte dort auf Anhieb Rang sechs und damit den Klassenerhalt. In der Saison 2015/2016 kämpften die Sportkegler um den Aufstieg in die Bezirksliga Oberfranken und machten diesen am allerletzten Spieltag perfekt. Damit tritt die "Erste" in der nächsten Saison erstmals in der höchsten Spielklasse an. Gespielt wird voraussichtlich in Speichersdorf, da das Team dann aus sechs Mann besteht und eine Vierbahnenanlage vorgeschrieben ist.

Der Vereinspokal wurde 2014/2015 mit einem dritten Platz beendet, 2015/2016 kam bereits in der zweiten Runde das Aus. Der Dank des Sportwarts galt den Spielern der "Ersten", auch allen Ersatzspielern sowie den treuen Fans. (wmi)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.