Mit Vollgas durchs Jubiläum

Dazwischen liegen 40 Jahre: Der Gründungsvorstand trifft auf die aktuelle Führungsriege. Hans Stock, Ludwig Utner, Reinhard Stöckl, Heiner Schatz und Josef Busch (hinten, von links) sind neben Hubert Sendetzky und Hans Lenuweit (nicht auf dem Bild) die Gründungsväter des Vereins. Ihre Nachfolger um Vorsitzenden Gerald Ackerschewski (rechts) übten beim Jubiläum symbolisch den Kniefall. Bild: edo
Vermischtes
Vorbach
06.07.2016
96
0

"Die Saat ist aufgegangen und groß geworden." Mit diesen wenigen Worten brachte Hans Eckert, ehemaliger Vorsitzender des Motorradclubs Oberbibrach, beim Jubiläum die vergangenen 40 Jahre auf den Punkt. Der 1976 von einer Handvoll junger Männer aus der Taufe gehobene Verein hat heute 143 Mitglieder aller Altersstufen.

Oberbibrach. Der MCO lebt - auch wenn bisweilen Meinungsverschiedenheiten auftreten - von dem großen Zusammenhalt zwischen den Generationen. Dieser war angesichts des umfangreichen Festprogrammes auch nötig. Drei Tage lang wurde rund ums Clubheim der Geburtstag gefeiert.

Neben aktuellen und ehemaligen Mitgliedern waren auch viele befreundete Vereine gekommen: die Hamburger Nordlichter, der MC Einbeck, die Motorradfreunde Gilching, "Der harte Kern Deutschland", MF Wildenau sowie natürlich die benachbarten Vereine MCS Schönreuth, MF Neustadt am Kulm, Italomoto Trabitz, Laverda-Freunde, die Speinsharter "Weekend-Warriors", die "Wild-Tigers" aus Reuth bei Erbendorf und die Eschenbacher "Pilots".

Tracht und Bikerbekleidung


Eröffnet wurden die Feierlichkeiten mit einem Motorradgottesdienst, bei dem Pfarrer Hartmut Klausfelder aus Neustadt am Kulm die passenden Worte fand. Im Anschluss gaben die Lokalmatadoren vom "Horrido-Express" Vollgas in der mit bunten Scheinwerfern beleuchteten Festlandschaft zwischen Clubheim und Stodl. Häufigstes Kleidungsstück des Abends war die Lederhose - sowohl in Form bayerischer Tracht als auch als Schutzkleidung der Biker.

Am Samstagnachmittag wurde an 20 Tischen gekartet, und auch bei Tätowierer "Schwede" herrschte Hochbetrieb (siehe Bericht oben). Am Abend wurde es dann rockig: Die Vollblutrocker der Band "Strange Days" heizten den Besuchern ein.

Obwohl nach eigener Auskunft bei dem Verein offizielle Ansprachen eher unbeliebt sind, ging es anlässlich des Jubiläums nicht anders. Zunächst widmeten die Besucher den bereits verstorbenen Mitgliedern ihre Aufmerksamkeit.

Gemeinsam wurde 17 Frauen und Männern gedacht, deren Porträts auf eine Leinwand projiziert wurden. "Sie fehlen uns sehr", sagte Vorsitzender Gerald Ackerschewski, der auch an die beiden aktuellen Vorstandsmitglieder Hubert Keck und Josef Schöcklmann erinnerte, die aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnten.

Der allererste Vorstand


"Ohne euch wären wir jetzt wohl nicht hier; dafür danken wir euch!" Diese Worte richtete Ackerschewski an die Gründungsväter des Vereins Ludwig Utner, Josef Busch und Hans Stock, die zusammen mit Reinhard Stöckl, Heinrich Schatz und Hubert Sendetzky dem ersten Vorstand angehörten. "Wir sind stolz auf alle unsere Nachfolger und besonders auf Euch. Der Verein steht heute sehr gut da, und das ist im Wesentlichen Euer Verdienst", entgegnete Gründungsvorsitzender Josef Busch und überreichte Kassier Johannes Schöcklmann eine großzügige Spende.

Ackerschweski würdigte auch die Leistungen der weiteren ehemaligen Vorsitzenden Lukas Eckert, Hubert Keck, Matthias König, Hans Eckert und Dittmar Lawaczeck, der mit seiner Familie aus Mitteleschenbach angereist war. Lawaczeck, der insgesamt neun Jahre an der Spitze des Vereins stand, hatte Ende der 1990er Jahre die Oberpfalz aus beruflichen Gründen verlassen und zeigte sich nun umso erstaunter vom MCO der Gegenwart. "Geht weiter euren Weg; ihr müsst uns nicht kopieren", riet er seinen Nachfolgern. Zudem dankte er allen anderen Vorstandsmitgliedern: "Sie haben es genauso verdient."

Nach dem Rückblick auf die bewegte Vereinsgeschichte brachen sich vielfach die Emotionen Bahn. Zum Abschluss stimmte Josef Busch in seiner unverwechselbaren Manier den Schlachtruf an: "Und wiederum reiten wir eine Attacke - hinein - M-C-O!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.