Radweg bei Oberbibrach
Neuer Bodenkostet Geld

Mit dem "Untergrund" hatten Bauarbeiter und Auftraggeber beim Bau des Radweges von Oberbibrach in Richtung Speinshart zu kämpfen. Ein teilweiser Bodenaustausch verursachte Mehrkosten. Bild: do
Vermischtes
Vorbach
08.07.2016
17
0

Eine nicht tragfähige Lehmschicht macht den Radweg von Oberbibrach bis zur Gemeindegrenze in Richtung Münchsreuth/Speinshart teurer. Die Strecke ist Teilstück der überörtlichen Verbindung zwischen Speinshart und der Bezirksgrenze in Richtung Oberfranken.

Die überschaubaren Belastungen der neuen Wegtrasse durch Radlfahrer wären da kein Problem, erläuterte Bürgermeister Werner Roder die Sachlage. Aber der Radweg sei auch ein Flurweg zur Erschließung landwirtschaftlicher Flächen. Deshalb ist ein sicherer Unterbau geboten, darin waren sich Bürgermeister und Gemeinderat einig.

Zum Aufbau eines tragfähigen Planums wurde auf einer Strecke von 820 Metern ein Materialaustausch mit Schroppen und Schüttmaterial in circa 30 Zentimeter Stärke notwendig. Doch mit dem zusätzlichen Bodenaustausch liefen die kalkulierten Kosten aus dem Ruder. Roder bezifferte die Kostenmehrung durch den nicht vorhersehbaren Materialeinbau auf 53 000 Euro.

ist neben der Gemeinde Speinhart und den beiden Hauptkostenträgern, dem Verband für Ländliche Entwicklung und dem Landkreis Neustadt/WN, einer der Träger der Maßnahme.

Doch erschüttern konnte das Gremium die Kostenentwicklung nicht. Für die Baumaßnahme ist keine Förderobergrenze festgelegt, stellte der Bürgermeister fest. Deshalb seien auch die Kostensteigerungen förderfähig. Roder informierte über zu erwartende Zuschüsse des Staates (31 800 Euro) und des Landkreises (circa 14 000 Euro). Der Gemeinde verbleibe demnach ein zusätzlicher Eigenanteil von circa 7000 Euro. Eine gute Lösung, bemerkten einige Gemeinderäte schmunzelnd und Bürgermeister Roder fügte strahlend hinzu: "Eine angemessene Finanzierung bei einem gemeindlichen Eigenanteil von 13 Prozent". Unter diesen finanziellen Bedingungen folgte die Zustimmung des Rates einstimmig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Werner Roder (26)Gemeinderat Vorbach (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.