Richard Hofmann 70 Jahre – Seit 16 Jahren Kreisvorsitzender des Soldatenbundes
Überall ein „guter Kapitän“

Der Vorstand der Kreisgruppe Eschenbach des Bayerischen Soldatenbundes (hinten) überraschte seinen Vorsitzenden Richard Hofmann (vorne, mit Ehefrau Roswitha und Tochter Michaela) anlässlich seines 70. Geburtstags mit einer Ruhebank für den Garten. Bild: rn
Vermischtes
Vorbach
20.07.2016
28
0

Seit Jahrzehnten macht sich Richard Hofmann um die Gemeinde verdient. Sein Wirken und sein Engagement nehmen in mehreren Vereinen überaus großen Stellenwert ein. Die Feier seines 70. Geburtstags im Dorfwirt geriet daher zu einer kleinen Bürgerversammlung.

Zum Auftakt einer längeren Gratulationscour sang sein Freundeskreis nach der Melodie von "Marmor, Stein und Eisen bricht" tröstend "Weine nicht, weil du 70 bist". Als erster Laudator bescheinigte Max Wagner als stellvertretender Kreisvorsitzender des Bayerischen Soldatenbundes dem Oberfeldwebel der Reserve nahezu jugendliche Frische. 2000 habe Hofmann nach achtjähriger Tätigkeit als Stellvertreter die Aufgaben des Kreisvorsitzenden übernommen.

Neues FC-Ehrenmitglied


Dem FC Vorbach gehört Hofmann seit 1976 an. Vorsitzender Hans Wiesnet nannte den Jubilar einen "gefürchteten Verteidiger mit gesunder Härte". Als Rekordspieler bei den Alten Herren habe er rund 700 Begegnungen bestritten. Weitere Stationen der Fußballleidenschaft: 20 Jahre Leiter und Betreuer der Alten Herren, seit 2009 Trainer der D- bis F-Jugend, acht Jahre Beisitzer und sechs Jahre dritter Vorsitzender. Als Geburtstagsüberraschung ernannte Wiesent ihn mit der Übergabe von Urkunde und Gutschein zum Ehrenmitglied. Seitens der Alten Herren dankte Andreas Ruder dem "guten Kapitän" dafür, dass er einst das "Schiff Alte Herren" vor dem Untergang gerettet habe.

Für die Soldatenkameradschaft wartete Martin Reis mit einem weiteren "Lebenslauf" auf, der am 1. Januar 1971 begann. Zu Hofmanns Funktionen im Vorstand zählten: 1973 bis 1984 dritter Vorsitzender, 1980 bis 1984 Reservistenbetreuer, 1984 bis 1986 zweiter Vorsitzender, 1992 bis 2016 Vorsitzender. Dann ernannte Reis den Jubilar zum Ehrenvorsitzenden. Dessen Ehefrau Roswitha dankte er, "dass du uns deinen Richard zur Verfügung gestellt hast und dies immer noch tust".

Neun Vereine feiern mit


Wortgewaltig und auf bekannt lockere Art wandte sich stellvertretender Vorsitzender Robert Sendlbeck an Richard Hofmann und übergab ihm unter anderem eine große Kugelvase mit Sand und Euro-Scheinen. Gerd Retzer wirkte als unterhaltsamer Musikus, Tochter Manuela unterhielt mit einer Tombola und einem Sketch die Feierrunde. Zu dieser hatten sich neben Angehörigen und Freunden auch Delegationen von CSU, Feuerwehr, FC, FC-Förderverein, Kapellenbauverein Höflas, Kindergartenverein, Schützenverein, Soldatenkameradschaften und Tennisfreunden gesellt.

Geboren wurde Richard Hofmann 1946 in Großkotzenreuth am Rußweiher. Nach der Schulzeit erlernte er in Eschenbach beim "Schreml-Boder" das Friseurhandwerk. Bis zur Wehrdienstzeit bei den "Bayreuther Jägern"(1966/67) übte er in Vilseck diesen Beruf aus. Von 1970 bis 1980 leistete er Dienst im Bundeskrankenhaus Amberg, danach war er bis zum Eintritt in den Ruhestand beim Versorgungsamt Bayreuth tätig. Bereits 1970 trat er mit Roswitha Lautner vor den Traualtar. Zum Ehrentag gratulierten drei Kinder und sieben Enkel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.