Fünf Tage am Lago Magiore in Italien
AWO reist gen Süden

Etliche Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt nahmen am Ausflug zum Lago Magiore teil. Bild: hfz
Freizeit
Wackersdorf
17.09.2016
13
0

Die Arbeiterwohlfahrt Wackersdorf verbrachte fünf Tage am Lago Maggiore. Die Anreise erfolgte über München, Bregenz und Chur, der Kantonhauptstadt von Grab Linden. Nach einer Mittagspause ging es zur Via-Mala-Schlucht, mit einem kurzen Aufenthalt an der Kirche von Zillis. Am späten Nachmittag erreichten die Teilnehmer das Hotel in Stresa an der italienischen Seite des Lago Maggiore.

Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Domodossola, welcher der Ausgangspunkt für eine Bahnfahrt mit der Centovallibahn nach Lacarno war. Den dritte Urlaubstag verbrachten die Männer und Frauen am Lago Maggiore.

Später ging es nach Orta San Giulio am Lago di Orta, einem See in einem Seitental des Lago Maggiore. Auch das Verzasca-Tal und Ascona waren Ziele der Reisegruppe. Die Rückreise führte über Bellinzona, den San-Bernadino-Pass und Lichtenstein. Vorbereitet und organisiert hatte die Reise AWO-Vorsitzender Sepp Faderl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ausflug (51)AWO (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.