28 neue Urnenkammern

Die Geistlichen Christoph Melzl und Arne Langbein segneten im Beisein von Bürgermeister Thomas Falter die neuen Urnenstelen auf dem Wackersdorfer Friedhof. Bild: rid
Lokales
Wackersdorf
07.10.2014
0
0

Die Nachfrage nach Urnennischen auf dem Wackersdorfer Friedhof ist weiter groß. Die Gemeinde hat darauf reagiert und Stelen errichten lassen. Pfarrer Arne Langbein ging bei der Segnung auf religiöse Aspekte ein.

Die Segnung der vier neuen Doppel-Urnenstelen auf dem Wackersdorfer Friedhof nutzte der evangelische Pfarrer Arne Langbein dazu, mit dem Aberglauben der Christenmenschen aufzuräumen, der Verstorbene würde mit seinem irdischen Leib wieder auferstehen.

"Das irdische Leben ist mit dem Tod zu Ende", betonte der Geistliche. Der geistliche Leib sei mit dem irdischen nicht zu vergleichen. Deshalb mache es auch keinen Unterschied, ob der Leichnam verbrannt werde oder in der Erde verwese. Urnenstelen seien deshalb gleichwertig mit den Erdgräbern zu sehen. Gemeinsam mit dem katholischen Pfarrer Christoph Melzl segnete Arne Langbein die 24 neuen Urnenkammern, die die Gemeinde für einen Betrag von 58 000 Euro errichten ließ. "Wir haben auf den gestiegenen Bedarf reagiert", betonte Bürgermeister Thomas Falter. Die 36 Kammern im unteren Teil des Friedhofs, die vor zwei Jahren errichtet wurden, seien bereits alle belegt. Die Jahresgebühr pro Urne betrage dort 89 Euro. Die Stelen sollten, darauf achtete Planer Gottfried Blank (Pfreimd), in den vorhandenen Gräberbestand integriert werden. Weitere Standorte für Urnennischen sind bereits festgelegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.