BMW und Gemeinde erweitern Gleisanschluss
Schneller auf Reise

Mit einem Schnitt durch ein symbolisches Absperrband übergaben (vorne, von links) Landrat Thomas Ebeling, BMW-Standortleiter Thomas Dose und Bürgermeister Thomas Falter die Gleiserweiterung im Innovationspark dem Verkehr. Gemeinderäte, Vertreter beteiligter Firmen und BMW-Mitarbeiter wollten da nicht fehlen. Bild: Götz
Lokales
Wackersdorf
15.04.2015
4
0
Rund 750 000 Autos rollen pro Jahr aus den weltweiten Montagewerken des BMW-Konzerns. Die Teile dafür stammen zu einem Gutteil aus Wackersdorf. Hier werden sie verpackt, in Containern verstaut und per Zug auf die Reise geschickt. Das geht jetzt noch rationeller. Durch eine Verlängerung des Anschlussgleises im Innovationspark um knapp 290 Meter, in die BMW rund 1,35 Millionen und die Gemeinde etwa 200 000 Euro gesteckt haben.

Standortleiter Thomas Dose, Landrat Thomas Ebeling ("Ich komme immer gern zu den Thomas-Treffen hierher") und Wackersdorfs Bürgermeister Thomas Falter gaben das Gleis symbolisch frei, während schon der nächste Containerzug auf die Abfertigung wartete. Künftig können drei statt zwei Züge pro Tag be- und entladen werden. Dose sieht den Standort dadurch auch logistisch für die Zukunft gerüstet. Neben der Verlängerung der Gleise wurde der Umschlagplatz um etwa 9000 Quadratmeter vergrößert. Die Container gehen an die großen Seehäfen und von dort zu Werken in zehn Ländern auf fünf Kontinenten. (Innenteil)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.