"Glück Auf" gilt weiter

Vorsitzender Jürgen Müller (links) führte die Knappen beim Zug zum Pfarrheim an. Dort feierten sie das Barbarafest. Bild: rid
Lokales
Wackersdorf
07.12.2015
13
0

Auch wenn der Bergbau im Wackersdorfer Revier lange Geschichte ist: Die Tradition wird hoch gehalten. Das wurde bei der Barbara-Feier am Sonntag einmal mehr deutlich.

"Der Strukturwandel hat das Gesicht des Ortes verändert", sagte Landrat Thomas Ebeling bei der Barbara-Feier am Sonntag im Pfarrheim. Aus der ehemaligen Bergbau- sei eine moderne Wohn- und Industriegemeinde geworden. Mit einem Hang zur Tradition. Straßennamen und Museen erinnern immer noch an die Geschichte des Bergbaus. "Glück Auf" sei ein gängiger Gruß geblieben, betonte der Landrat. Die über 300 Mitglieder, die dem Knappenverein heute angehören, seien mit dem Bergbau groß geworden.

Dazu gehört auch Bergbauingenieur Jürgen Müller, der neue Vorsitzende des Vereins. Schon sein Vater, der Steiger Peter Müller, stand dem Knappenverein in der Zeit von 1971 bis 1975 vor. Sein Sohn Jürgen ging als "Taferlbua" bei vielen Festumzügen voran. Jetzt steht er an der Spitze und will den Traditionsverein 107 Jahre nach der Gründung neu beleben.

Bei der Barbarafeier ernannte Jürgen Müller die Brüder Albert und Josef Urban zu Ehrenmitgliedern und würdigte damit deren Verdienste um die bergmännische Tradition sowie die Mitwirkung im Singkreis und im Knappenchor.

Die Feier begann traditionell mit einem Gottesdienst. Anschließend zogen die Teilnehmer in Begleitung der Bergmannskapelle zum Pfarrheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.