JFG Oberpfälzer Seenland zwei Jahre nach Gründung auf einem guten Weg - Gespräche mit drittem ...
Mit zwei Teams in jeder Altersklasse

Die beiden Bürgermeister (von links) Thomas Falter und Harald Bemmerl gratulierten dem neuen Vorstand der JFG Oberpfälzer Seenland mit dem wiedergewählten Vorsitzenden Jakob Scharf (Dritter von rechts) Bild: sja
Lokales
Wackersdorf
20.03.2015
2
0
Eine ausgesprochen positive Bilanz zog die Fußball-Juniorenfördergemeinschaft "Oberpfälzer Seenland" bei ihrer ersten Generalversammlung im Gasthaus Suckert. Die Vorsitzenden Jakob Scharf und Stefan Adam wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die Bürgermeister Thomas Falter (Wackersdorf), der die JFG "ein sehr gesundes Baby von Jakob Scharf" nannte, und Harald Bemmerl (Steinberg am See) zeigten sich erfreut über die gelungene Entwicklung der gemeinsamen Jugendarbeit im Fußballbereich zwischen dem TV Wackersdorf und der DJK Steinberg. Beide betonten, dass die Organisatoren "rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkannt und die richtigen Schlüsse gezogen" hätten. JFG-Vorsitzender Jakob Scharf verwies zu Beginn seines ausführlichen Rechenschaftsberichtes auf die "stets offene und harmonische Zusammenarbeit". Man habe insgesamt mehr erreicht, als sich die JFG bei der Gründung vor zwei Jahren vorgenommen hatte. Vor allem die jungen Spieler seien "in kürzester Zeit zu einer Einheit zusammengewachsen". Das Hauptziel, allen Kindern und Jugendlichen ein alters- und leistungsgerechtes Fußballspielen zu ermöglichen, sei erreicht worden, auch wenn es bei der Besetzung der zweiten Mannschaften teilweise Probleme gegeben habe. Vor allem könne die JFG stolz darauf sein, dass auf Anhieb in allen Altersklassen die Kreisliga gehalten wurde. In der laufenden Saison klopfe die B-Jugend sogar an das BOL-Tor, die D-Junioren seien in der Spitzengruppe, die C-Junioren im vorderen Mittelfeld, während die A-Junioren um den Klassenerhalt kämpfen.

Die JFG verfüge über qualifizierte, ehrenamtliche Trainer und Betreuer. Jeweils bei den D II-Junioren konnten sogar die ersten beiden Meisterschaften "eingefahren" werden. Neben den Punktspielen seien die "Wackersdorfer Hallentage" und der "Jugendseecup" die Höhepunkte gewesen. Weit über 100 Mannschaften waren zu Gast. Darüber hinaus habe die JFG der Sportjugend auch gesellschaftlich einiges geboten.

Die beiden Stammvereine TV Wackersdorf und DJK Steinberg bat der Vorsitzende, vermehrt Werbung bei den G-,F-und E-Junioren zu machen, "denn ohne diese Basis hängt die JFG in der Luft". Kassier Roland Oberndorfer legte ein positives Ergebnis vor. Bei der anschließenden intensiven Diskussion ging es um eine Optimierung der Trainingsmöglichkeiten in Steinberg. Der Bau eines gemeinsamen Kunstrasenplatzes durch die Stammvereine und die JFG soll in den nächsten Jahren Thema werden.

In der neuen Saison will die JFG laut Scharf wieder in jeder Altersklasse mit zwei Mannschaften vertreten sein. Derzeit laufen laut Scharf erfolgversprechende Gespräche mit einem weiteren Stammverein. Vor allem solle versucht werden, den Mädchenfußball weiter auszubauen und eventuell zusätzlich zu den C-Juniorinnen auch eine D- und B-Mädchenmannschaft anzumelden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.