Kommune setzt auf W-Lan

Bürgermeister Thomas Falter, Christian Blenk von der Telekom und der Verwaltungsinformationswirt Torsten Söllner (von links) zeigen, wie es geht: W-Lan am Gerät aktivieren, Internet-Browser öffnen, und schon ist man im HotSpot-Portal. Bild: rid
Lokales
Wackersdorf
23.11.2015
17
0

Die Gemeinde hat im Rathaus drei "Access-Points" installiert und deckt das Umfeld mit W-Lan ab. Nutzer haben die Möglichkeit, eine Stunde lang am Tag kostenlos zu surfen. Über eine "One-Klick-Registrierung" ist man in wenigen Sekunden online.

Bürgermeister Thomas Falter, Christian Blenk von der Telekom und der Verwaltungsinformationswirt Torsten Söllner zeigten, wie es geht. W-LAN am Gerät aktivieren, Internet-Browser öffnen, und schon gelangt man zum Hotspot-Portal.

Die Gemeinde beauftragte den Internet-Anbieter "Telekom" mit der Einrichtung des HotSpots. "Aus rechtlichen Gründen", betont Bürgermeister Thomas Falter. Ihm ist die sogenannte Störerhaftung zu riskant. Bei Missbrauch liegt die Verantwortung bei der Telekom. Sie müsse ermitteln, wer verbotene Seiten aufgerufen hat. Die Gemeinde zahlt für die Dienstleistung im Monat 119 Euro . Wird das Angebot gut angenommen, dann sollen auch an anderen Stellen Hotspots entstehen. Der Bürgermeister denkt an das Umfeld der Sporthalle, des künftigen Mehrgenerationenhauses oder des Erlebnisparks.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.