Kultur als Markenzeichen

Das Titelwerk zur Ausstellung "Dahoam in Wackersdorf" schufen Malerin Renata Heimerl (links) und Kalligraf Johann Maierhofer gemeinsam. Bild: rid
Lokales
Wackersdorf
12.10.2014
2
0

"Herbert & Schnispi", "Bäff", Malerei und Kaligraphie: Seit Freitag laufen die Kulturwochen in Wackersdorf. Für Bürgermeister Thomas Falter ist das Angebot mehr als ein "Standortfaktor".

Die sechsten Kulturwochen haben am Freitag mit der Eröffnung der Ausstellung "Dahoam in Wackersdorf" begonnen. In den kommenden zwei Wochen präsentiert der Kalligraf Johann Maierhofer im Foyer der Sporthalle 28 seiner Arbeiten, zu denen auch ein Zyklus zu Gedanken von Eustachius Kugler gehört. Das Titelwerk fertigte der Künstler gemeinsam mit der Malerin Renata Heimerl ( Bodenwöhr) an, die derzeit auch in der Sparkasse Schwandorf ausstellt. Zur Vernissage spielten die "Außensaiter" Rock-, Pop- und Countrymusik.

Bürgermeister Thomas kündigte für die 6. Auflage der Kulturwochen wiederum "ein großes buntes Fest dahoam in Wackersdorf" an. Da sei für alle etwas dabei, für Jung und Alt, Zugezogene und Alteingesessene. Die Kultur baue Brücken, knüpfe Kontakte und eröffne Zugänge zu fremden Sichtweisen, betonte der Bürgermeister. Für ihn ist "Kultur ein wichtiger Standortfaktor". Ein reiches, attraktives Kulturleben sei ein Markenzeichen für jede Gemeinde, sagte Thomas Falter. Sein Dank galt dem Kalligraphen Johann Maierhofer für die Ausstellung, die dem Betrachter neue Welten erschließe.

Mit Kunst und Kultur ließen sich keine Wahlen gewinnen, meinte allerdings stellvertretender Landrat Jakob Scharf. Deshalb würde viele Gemeinden "eher sparsam" damit umgehen. Nicht so Wackersdorf. Dort habe die Kultur einen hohen Stellenwert, würde viel Geld und ehrenamtliches Engagement in kulturelle Veranstaltungen investiert. Schirmherr Werner Hess bestaunte die Vielfalt des Angebots und stellte fest: "In Wackersdorf ist eine aktive Bürgergesellschaft zu Hause". Gerne unterstütze die Sparkasse das kulturelle Engagement der Gemeinde, betonte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse.

Auch bei der sechsten Auflage halten die Veranstalter am bewährten Konzept fest und engagieren neben regionalen Künstlern auch Bühnendarsteller, die über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt sind. So gastieren am Freitag, dem 24. Oktober, um 20 Uhr Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger alias "Herbert & Schnipsi" mit ihrem Programm "Juchhu, glei schmeißt's uns wieder" in der Sporthalle. Karten zum Preis von 20 Euro sind im Wackersdorfer Rathaus erhältlich.

Eine Hobbykünstler-Ausstellung "Handarbeit - Kunst - Handwerk" organisierte die Frauen Union am gestrigen Sonntag in der Aula der Mittelschule. Einen bayerischen Abend bestreiten am nächsten Samstag um 19 Uhr Humorist Josef "Bäff" Piendl und die Gruppe "De Selbergstrickt'n" im Gasthaus "Villa Toscana". Am Tag darauf findet um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Stephanus ein "Mariensingen" statt. Die Einnahmen fließen in den Topf "Typisierungsaktion Lennard".

Die Kulturwochen klingen am 26. Oktober um 18 Uhr mit einem Konzert des Gospelchors "Joy in Belief" in der Pfarrkirche aus. Die Besucher versammeln sich anschließend vor der Sporthalle zum Abschlussfeuerwerk. Eintritt verlangt die Gemeinde nur bei "Herbert & Schnipsi" und beim "Bäff" (4 Euro). Alle anderen Veranstaltungen sind frei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.