Photovoltaik auf Dächern favorisiert

Lokales
Wackersdorf
11.11.2014
0
0
In der Kommune soll es auch künftig keine Photovoltaik-Freiflächen geben. Der Gemeinderat beschloss bei seiner Sitzung, diese Intention auch weiterhin zu verfolgen. Neu überlegen muss man für den Fall, dass ein Investor Grunderwerb vornimmt.

Eine Projektentwicklungsfirma hatte angefragt, ob die Gemeinde Pachtflächen für Photovoltaik (etwa 1,5 Hektar) für die Dauer von rund 20 Jahren zur Verfügung stellen würde. Wackersdorf verfügt nach überschlägiger Prüfung über keine geeigneten Flächen, die eine Einspeisungsvergütung garantierten.

Priorität bekräftigt

Letztlich wurde beschlossen, dass nach dem bestehenden Energienutzungskonzept weiterhin Photovoltaik auf den Dächern Priorität genießt. Ein eigener Grunderwerb für Freiflächen ist nicht vorgesehen. Bestehende Gewerbeflächen werden hierfür nicht in Anspruch genommen.

Sollte ein Investor Grund kaufen, der den Kriterien des Innenministeriums entspricht, ist ein Bauleitplanverfahren auf Kosten des Investors durch städtebaulichen Vertrag grundsätzlich möglich.

Umsiedlung ein Thema

Die Umsiedlung des Lebensmittelmarktes rückt näher. Bürgermeister Thomas Falter berichtete am Ende der Sitzung, dass es Ende Oktober eine diesbezügliche Anfrage mit neuem Standort an der Eichenstraße gab.

Die betroffenen Anlieger seien von ihm bereits informiert worden, betonte Falter. Weitere Ausführungen dazu werde er bei den Bürgerversammlungen am 13. und 18. November machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.