Rekordverdächtige Zahlen

Bürgermeister Thomas Falter (links) traf bei der Bürgerversammlung auf zufriedene Mitbürger. Bild: rid
Lokales
Wackersdorf
20.11.2015
11
0

Die Gemeinde zählt 5134 Einwohner und hat 5313 Einpendler. Das ist ein Plus von 115 Bürgern und von 681 Beschäftigten im Vergleich zum vergangenen Jahr. "Damit belegen wir in der Oberpfalz einen absoluten Spitzenwert", betonte Bürgermeister Thomas Falter bei der Bürgerversammlung am Donnerstag in der Gaststätte "Glück Auf".

Rekordverdächtig sind auch der 35-Millionen-Haushalt, Gewerbesteuereinnahmen von 14 Millionen und Rücklagen von 21,6 Millionen Euro. Mit 94 Beschäftigten ist die Gemeindeverwaltung ein wichtiger Arbeitgeber.

In Verhandlungen

Bei der unendlichen Geschichte um die Verkehrsanbindung an das Industriegebiet ist noch kein Ende abzusehen. Der Bürgermeister informierte über den aktuellen Stand: "Wir verhandeln mit den Grundstückseigentümern und sprechen uns mit der Regierung ab." Planmäßig gehe dagegen die geradlinige Verkehrserschließung des Innovationsparks vonstatten. Neue Gewerbeflächen hat die Gemeinde im Gewerbepark Alberndorf erschlossen. Den nächsten Wirtschaftsgipfel kündigte Thomas Falter für den 28. Januar 2016 an.

Beim Ausbau der Ortsstraßen besteht eine Prioritätenliste. Momentan werden die Grafenrichter- und die Bahnhofstraße sowie die Verbindungstraße von Meldau nach Altenschwand ausgebaut. In Meldau und Mappenberg erprobt die Gemeinde ein Pilotprojekt zur Glasfaserversorgung. Auch das übrige Gemeindegebiet soll nach und nach schnelles Internet erhalten. Baugebiete erschließt die Gemeinde im Heselbach- Nord und Heselbach-Süd.

Mit je zwei Krippen und Kindergärten stellt Wackersdorf ausreichend Betreuungsplätze für Vorschulkinder bereit. Vom Institut für Energietechnik der Hochschule Amberg-Weiden ließ sich die Kommune ein Energieentwicklungskonzept erstellen. Info-Terminal und Hot-Spot am Marktplatz zeugen vom informationstechnischen Fortschritt. Vom Mehrgenerationenhaus erwartet sich der Bürgermeister eine Steigerung des Wir-Gefühls. 2017 will die Gemeinde mit dem Bau einer Veranstaltungshalle beginnen.

Allgemeine Zufriedenheit

41 Asylbewerber wohnen dezentral in vier Häusern. Die Gemeinschaftsunterkunft mit 170 Zuwanderern soll Ende des Jahres aufgelöst werden. Beim "Interkommunalen Gewerbegebiet" hat der Zweckverband jetzt Baurecht geschaffen, um Investoren anzulocken. Der Bürgermeister nannte die Handlungsfelder der nächsten Jahre: Marktplatzgestaltung, Ausbau der Ortsstraßen, Stärkung der Wirtschaft und der Infrastruktur. In der Diskussion kam das Gefährdungspotenzial für Fußgänger und Radfahrer am Kreisverkehr an der Ausfahrt der B 85 zur Sprache. Bürgermeister Thomas Falter will das Problem bei der nächsten Verkehrsschau ansprechen. Ein Teilnehmer brachte die allgemeine Zufriedenheit so zum Ausdruck: "Ich bin froh, dass ich in Wackersdorf leben darf".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.