Schlechte Mobilfunkverbindung

Als nächste Trasse will die Gemeinde die Grafenrichter Straße ausbauen. Kostenpunkt: 417 000 Euro. Bild: rid
Lokales
Wackersdorf
22.11.2014
0
0

Wackersdorf steht blendend da. Kein Grund, sich auszuruhen: Bürgermeister Thomas Falter stellte bei der Bürgersammlung die nächsten Projekte vor. Anwohner brachten einige Anfragen vor.

5102 Einwohner, 5605 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, 5068 Einpendler, 1631 Auspendler, über zehn Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen jährlich: Bürgermeister Thomas Falter legte im Schwimmbad-Cafe beeindruckendes Zahlenmaterial vor. Als aktuelle Projekte nannte er die Optimierung der Anbindung an den Industriepark, die Sanierung des ehemaligen BBI-Gemeinschaftshauses und die Sanierung der Ortsstraßen.

Als nächstes steht der Ausbau der 300 Meter langen Grafenrichter Straße an. Der Bürgermeister sprach von Investitionskosten in Höhe von 417 000 Euro. Im kommenden Jahr soll auch die Ortsdurchfahrt von Meldau von der B 85 bis zur Ortsgrenze saniert wird. Kostenpunkt hier: 350 000 Euro.

Bei der Diskussion meldeten sich zahlreiche Bürger zu Wort. Ein Hobby-Taucher monierte das Fehlen von Toilettenhäuschen an den Tauchstellen am Murnersee und am Edelmannsee. Bürgermeister Thomas Falter wies darauf hin, dass sich an beiden Stellen jeweils ein Dixi-Klo befinde. Bürger aus Rauberweiherhaus klagten über das erhöhte Verkehrsaufkommen durch den Fremdenverkehr. Deshalb forderte eine Bürgerin aus dem Ortsteil eine Umgehungsstraße. Bürgermeister Falter verwies auf die anstehende Gemeinderatssitzung am nächsten Mittwoch, bei der die Zahlen zur aktuellen Verkehrszählung aus dem Ortsteil Rauberweiherhaus präsentiert werden. Über die vermehrten Wasserrohrbrüche in diesem Jahr und den schlechten Mobilfunk-Empfang klagten weitere Rauberweiherhauser. Falter merkte an, dass sich vor Jahren Bürger aus dem Ortsteil gegen die Aufstellung eines Funkmasts gewehrt hätten. Die Anregung einer Bürgerin, den Kinderspielplatz in Rauberweiherhaus einzuzäunen und vor frei laufenden Hunden zu schützen, stieß auf unterschiedliches Interesse. Der Bürgermeister versicherte: "Der Bauausschuss wird sich mit der Sache beschäftigen".

Ein Wackersdorfer Bürger vermisst die Beleuchtung im "Gangerl zwischen der Fichten- und Sommerstraße". Der Bürgermeister begründete dies mit der neuen LED-Beleuchtung, die nur noch die Straßen erhelle und nicht mehr in Höfe und Fußwege hineinleuchte.

Die Pläne eines ansässigen Lebensmittelkonzerns zur Verlagerung seines Marktes beschäftigte einen betroffenen Bürger aus der Eichenstraße, der dafür plädierte, die Zufahrt nicht über die Eichenstraße laufen zu lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.