Soziale Seite des Landkreises

Die Kontaktgruppe "Miteinander - Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung" hieß die Besucher mit einer "Line-Dance-Aufführung" willkommen. Bilder: rid (2)
Lokales
Wackersdorf
10.11.2015
1
0

Ein bisschen mehr Resonanz hätten sich die Aussteller der Messe "SADsozial" schon gewünscht. Charlotte Pelka von der "Lernenden Region" sprach am Ende von einem "zufriedenstellenden Besuch". Sie will die Plattform in den nächsten Jahren ausbauen und sieht dafür noch Potenziale.

35 Aussteller verteilten sich in der Halle, doppelt so viele wie bei der "Freiwilligen Messe" vor einem Jahr. Mit der Umbenennung in "SADsozial" wollte die "Lernende Region" die Basis erweitern und den Fokus auf das soziale Netzwerk im Landkreis richten. Von der Kinderbetreuung über die Behindertenarbeit bis zur Altenpflege reichte das Angebot.

Zwei Komponenten

Die Ausstellung hatte zwei Schwerpunkte. Zum einen wollten die Anbieter auf sich und ihre Dienstleistungen aufmerksam machen, zum anderen neue Mitglieder und freiwillige Helfer gewinnen. "Was das Ehrenamt zu leisten imstande ist, zeigt sich momentan bei der Flüchtlingshilfe", betonte Landrat Thomas Ebeling, der wieder die Schirmherrschaft übernommen hatte. "Hausherr" Bürgermeister Thomas Falter stellte die ehrenamtlichen Dienste in seiner Gemeinde vor, von "Eltern aktiv" bis zur Nachbarschaftshilfe.

Vielfalt an Ausstellern

Die Freiwilligenagentur informierte über ihre Projekte "Sprach- und Lesepaten". Die Kontaktgruppe "Miteinander - Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung" hieß die Besucher mit einer "Line-Dance-Aufführung" willkommen. Gut kam auch die Modenschau der "Werkhof GmbH" an. Die Mitarbeiter der gemeinnützigen Einrichtung zeigten Kleidung aus der Fundgrube des Gebrauchtwarenhauses. Leiterin Angelika Krüger stellte ferner das Hausaufgabenprojekt für Migrantenkinder "Fit im Leben - fit in der Schule" vor.

Die Jugendsozialarbeit an den Schulen und der Integrationsfachdienst waren vertreten, die Rettungsdienste und Wohlfahrtsverbände sowie kirchliche Verbände. Der Waldkindergarten "Schwanenkinder" warb um Nachwuchs, um endlich starten zu können. Der Kreisjugendring hatte auf über 70 Quadratmetern einen Lebendkicker aufgebaut. Gewerbliche Anbieter von Pflegediensten, das "Lokale Bündnis für Familien", die Seniorenfachstelle des Landkreises und die "Lebenshilfe" mit ihrer offenen Behindertenarbeit informierten die Besucher über ihre Angebote.

Im Foyer der Halle bekamen die Gäste Speisen und Getränke gereicht und konnten sich Vorträge zu den Themen "Stressbewältigung in der Familie" und "ambulante Palliativversorgung" anhören.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.