Bauauschuss berät über Kreisverkehre
Steinkörbe und Stahlsäule

Derzeit erfolgt die Asphaltierung der beiden Kreisel und der 400 Meter langen Verbindungsstraße entlang der Kartbahn. Die Gemeinde lässt sich die Baumaßnahme 1,5 Millionen Euro kosten. Bilder: Hirsch(2)
Politik
Wackersdorf
09.06.2016
84
0

Dreimal Kreisverkehr auf engstem Raum: Der Gemeinderat hat sich dafür entschieden, zum bestehenden Kreisel am Musikpark zwei neue hinzuzufügen. Bei der Bauausschusssitzung am Montag ging es nun um die Gestaltung.

Landschaftsarchitekt Gottfried Blank stellte seine Ideen vor. Im Kreisel "West" (an der Kartbahn) will er an die Bergbautradition der Gemeinde erinnern und in Gabionen (Steinkörben) Brikett-Kohlen symbolisieren. Ergänzt mit dem Gemeindewappen und dem Bergmannsgruß "Glück Auf". Der Kreisel "Ost" an der Einfahrt zur Oskar-von Miller-Straße soll dagegen auf das Industriegebiet hinweisen. Der Bauausschuss favorisierte die Variante mit einer Vierkant-Stahlsäule und der Aufschrift "Industriegebiet Wackersdorf". Die Gemeinde hat 70 000 Euro zur Gestaltung der beiden Kreisel in den Haushalt eingestellt. Der Kreisel am Musikpark bleibt unverändert. Derzeit erfolgt die Asphaltierung der beiden Kreisel und der 400 Meter langen Verbindungsstraße entlang der Kartbahn. Die Gemeinde lässt sich die Baumaßnahme 1,5 Millionen Euro kosten. Noch in diesem Monat soll die Freigabe erfolgen.

Dann ist das Industriegebiet geradlinig erschlossen, vor allem Lkw müssen kein "Eck" mehr ausfahren. Außerdem gab es immer wieder Schwierigkeiten, wenn bei Veranstaltungen auf der Kartbahn der gegenüberliegende Parkplatz genutzt wurde. Und letztlich dürfte der neue Kreisel auch die Geschwindigkeit auf der Industriestraße in diesem Bereich regulieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.