Bürgerbefragung im Zuge des ISEK-Prozesses stößt auf sehr gute Resonanz
Viele Wackersdorfer wollen sich engagieren

1523 Wackersdorfer beteiligten sich an der Bürgerbefragung zum ISEK-Prozess. Die Gemeinde zeigte sich erfreut über die hohe Rücklaufquote. Bild: hfz
Politik
Wackersdorf
21.09.2016
19
0

Die Bürgerbefragung zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) in Wackersdorf stieß auf gute Resonanz. "Obwohl die Ergebnisse noch nicht vorliegen, freuen wir uns bereits jetzt darüber, dass sich fast 35 Prozent der Gemeindebürger an der Befragung beteiligt und den Fragebogen ausgefüllt an die Gemeinde zurückgeschickt haben", heißt es in einer Pressemitteilung von Bürgermeister Thomas Falter und dem Wackersdorfer Gemeinderat. Man sei hocherfreut über das Engagement der Bürger in der Gemeinde.

Projekte mitentwickeln


Die Bürgerbefragung, die zusammen mit einem ISEK-Arbeitskreis konzeptioniert wurde, soll die Weichen für die weitere Entwicklung der Gemeinde stellen. Das ISEK wird von der Regierung der Oberpfalz unterstützt. Es soll aufzeigen, welche Entwicklungen in Wackersdorf in den nächsten Jahren anstehen und welche Projekte von der Städtebauförderung unterstützt werden sollen. 1523 Menschen - und damit deutlich mehr als erwartet - haben sich an der Befragung beteiligt und Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung von Wackersdorf formuliert.

Dr. Klaus Zeitler, der die Befragung derzeit am Büro SIREG auswertet, fand aber eine andere Zahl viel bemerkenswerter. 175 Menschen haben unter Angabe von Namen und Adresse ihre Bereitschaft signalisiert, sich an der Gemeindeentwicklung zu beteiligen. "Wir hatten bisher noch in keiner Bürgerbefragung eine so hohe Zahl von ausgefüllten Mitmachzetteln" kommentierte Dr. Zeitler. Abhängig von den Ergebnissen wird sich die Gemeinde in Kooperation mit dem Planerteam Stiefler/Zeitler und den Mitgliedern im Arbeitskreis in den nächsten Wochen Gedanken machen, wie möglichst viele Bürger in den Entwicklungsprozess integriert werden können. "Ich glaube wir sind mit dieser Form der Beteiligung auf dem richtigen Weg, denn wir empfinden es als positives Signal, wenn uns 175 Menschen sagen, dass sie mitmachen wollen", meinte Thomas Falter. Die Auswertung der Befragung wird im Oktober abgeschlossen sein.

Themen abarbeiten


Im Anschluss daran werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert. "Ich möchte aber bereits heute schon Danke sagen, für die hohe Rücklaufquote und die Zeit, die sich die Bürger von Wackersdorf für den Fragebogen genommen haben. Im Rahmen unserer Möglichkeiten und mit Unterstützung der Mittel aus der Städtebauförderung werden wir die angesprochenen Themen aufgreifen und in den nächsten Jahren sukzessive abarbeiten" merkte Bürgermeister Thomas Falter abschließend an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.