"Gemeneineratssitzung" für ältere Generation
Offenes Ohr für Senioren

Das Mehrgenerationenhaus soll noch in diesem Jahr eröffnet werden. Am 3. Dezember ist die Einweihung geplant. Bild: Hirsch
Politik
Wackersdorf
21.09.2016
13
0

hat sich Familienfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben. Zur Attraktivität der Gemeinde wird auch das Mehrgenerationenhaus beitragen. Die Eröffnung steht fast vor der Tür.

Am 3. Dezember wird die Gemeinde das Mehrgenerationenhaus einweihen und der Bevölkerung bei einem "Tag der offenen Tür" Gelegenheit zur Besichtigung geben. Dies kündigte Bürgermeister Thomas Falter bei der "Senioren-Gemeinderatssitzung" im Saal der Feuerwache an. Drei Millionen Euro investiert die Kommune in die Sanierung der "1926er Schulhauses".

5875 Arbeitsplätze


Einmal im Jahr lädt die Bürgermeister die Senioren der Gemeinde zu einer eigenen Sitzung mit Rederecht ein. Er informierte die Teilnehmer über die aktuelle Situation. So seien heuer 47 Kinder neu eingeschult worden, zehn mehr als im Jahr zuvor. Für Thomas Falter ist das ein deutliches Zeichen des Wachstums. Aktuell hat Wackersdorf 5148 Einwohner und 5875 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Das Gewerbesteueraufkommen von jährlich elf Millionen Euro versetze die Gemeinde in die Lage, auf Anliegerbeiträge beim Straßenausbau zu verzichten. Mit 6,3 Millionen Euro Kreisumlage leiste die Kommune einen erheblichen Beitrag zur Finanzierung der Landkreisinvestitionen. 85 Prozent des Gemeindegebietes seien mittlerweile mit schnellem Internet versorgt, versicherte der Bürgermeister.

"Wie soll sich Wackersdorf in den nächsten Jahren entwickeln?" Die Bürger sollten sich in einer Fragebogenaktion zur baulichen Entwicklung der Ortschaft, zu den Wohnverhältnissen, zur Gestaltung des Marktplatzes, zur Nahversorgung sowie zur Lebens- und Wohnqualität äußern. Mit einer Rücklaufquote von 35 Prozent ist Falter "sehr zufrieden".

Barrierefreiheit ein Thema


Den "Dialog der Generationen" sieht Thomas Falter in Wackersdorf "auf einem guten Weg". Auch Maßnahmen zur Barrierefreiheit würden nach und nach umgesetzt. Das neue Mehrgenerationenhaus sei mit einem Aufzug ausgestattet. Nachbarschaftshilfe, Seniorencafe, Seniorenwegweiser, Seniorennachmittage: Der Gemeinde liege die ältere Generation ebenso am Herzen wie der Nachwuchs, versicherte der Bürgermeister.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.