Elektroauto im Fuhrpark der Gemeinde
Bürgermeister unter Strom

Die BMW-Repräsentanten Daniel Kairies, Thomas Dose und Eric Metzler sowie Bürgermeister Thomas Falter und Geschäftsleiter Harald Trummet (von links) stellten das erste Elektrofahrzeug im Fuhrpark der Gemeinde Wackersdorf vor. Bild: Hirsch
Vermischtes
Wackersdorf
11.11.2016
27
0

Thomas Falter lässt seinen "Fünfer-Dienstwagen" derzeit lieber stehen und steigt in den BMW i3 mit Elektroantrieb um. "Er sieht gut aus, ist handlich und flott". Der Kleinwagen spricht die Emotionen des Bürgermeisters an. Doch das erste elektrisch betriebene Auto der Gemeinde ist für den Bürgermeister nicht immer verfügbar, denn auch die übrigen Bediensteten der Verwaltungsgemeinschaft wollen das Fahrzeug nutzen. Die Gemeinde hat den 40 000 Euro teuren BMW i3 für zwei Jahre geleast und tauscht ihn dann gegen einen neuen aus.

"Leasen macht Sinn", sagt Daniel Kairies, BMW-Gebietsleiter für Behörden-Fahrzeuge. Denn die Batteriengeneration entwickle sich derzeit rasant. 240 Kilometer lassen sich mit dem aktuellen Fahrzeug bei voller Aufladung zurücklegen. Und in drei Stunden sind die Batterien wieder aufgeladen.

Der i3 läuft zwar im BMW-Werk Leipzig vom Band, doch wesentliche Bauteile stammen aus Wackersdorf. Zum Beispiel das Carbon, aus dem die Fahrgastzelle in wesentlichen Teilen besteht.

"Das Elektroauto ist Teil unseres Energienutzungsplans", betonte Bürgermeister Thomas Falter bei der Übergabe am Mittwoch. Thomas Dose, Leiter des BMW-Werks im Innovationspark Wackersdorf, erwartet einen "fließenden Übergang in der Elektromobilität". Die Hybrid-Technik sei momentan eine Zwischenlösung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.