Institutionen werben für ihre Arbeit
Ehrenamt in vielen Facetten

Die Vorsitzende des Vereins "Pallicura e.V.", Sonja Kellner (rechts) warb bei der Messe "SAD sozial" um ehrenamtliches Engagement in der Palliativversorgung.
Vermischtes
Wackersdorf
15.11.2016
29
0

Vor vier Jahren hat sich der Verein "Pallicura e.V." mit dem Ziel gegründet, die Palliativ- und Hospizversorgung im Landkreis zu fördern. An der Spitze des Vereins steht Sonja Kellner. Bei der Messe "SAD sozial" am Sonntag in Wackersdorf warb sie um ehrenamtliche Mitarbeiter.

Der 50 Mitglieder zählende Verein ist auf Spenden angewiesen, um "alternativmedizinische Palliativ-Maßnahmen" unterstützen zu können, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, "aber", wie Sonja Kellner betont", "zur Steigerung der Lebensqualität am Lebensende beitragen können". Mit Spendengeldern konnte die Vorsitzende auch ein Ultraschallgerät anschaffen, das Mediziner für den ambulanten Einsatz bei schwerstkranken Patienten nutzen können. An der Messe beteiligte sich auch die neu gegründete "Jugend- und Familienhilfe der Praxis Döpfer". Dort kümmert sich die "staatlich anerkannte Erzieherin" Astrid Tautz um die Betreuung von verhaltensauffälligen Kindern, die eine Schulbegleitung brauchen.

Die Beratungsstelle arbeitet mit dem Jugendamt des Landkreises zusammen und stellt, wenn sie beauftragt wird, einen Schulbegleiter für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen, Hyperaktivität, Impulsivität und Stimmungsstörungen.

Regelmäßiger Teilnehmer an der früheren Freiwilligen- und jetzigen Sozialmesse ist der Kreisverband der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung. "Wir sind ein Sozialverband mit 15 000 Mitgliedern in 190 Ortsgruppen der Oberpfalz", betont KAB-Kreisvorsitzender Franz Pointl. Der Kreisverband besteht seit 1958 und ist die Dachorganisation mit 18 Ortsgruppen mit 300 Mitgliedern. Die Handlungsfelder konzentrieren sich auf religiöse und gesellschaftspolitische Themen auf der Grundlage der katholischen Soziallehre, die auf Menschenwürde und Solidarität beruht. "Der Sonntag ist uns heilig", betont Franz Pointl, der hier beharrlich gegen den Zeitgeist ankämpft.

In der Wackersdorfer Sporthalle warben weitere Aussteller um "freiwilliges bürgerschaftliches Engagement" in den Bereichen Familie, Inklusion, Senioren, Integration und Pflege. "Die Messe zeigt die Vielfalt des sozialen Lebens im Landkreis", sagt Charlotte Pelka. Sie biete den Besuchern die Möglichkeit, Initiativen, Vereine, Organisationen und Projekte kennenzulernen. Die Mitarbeiter an den Ständen informierten über die Dienstleistungen und die Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.