Bürgermeister Thomas Falter spricht über den Gewerbestandort Wackersdorf
Industriestandort wächst weiter

Wirtschaft
Wackersdorf
11.04.2016
114
0

Die Industrie ist schon seit Jahren Wackersdorfs Prunkstück. So etwas präsentiert ein Bürgermeister liebend gerne. Deshalb machte sich Thomas Falter mit einem Bus voll Bürgern auf, um den "Industrie- und Gewerbestandort Wackersdorf" zu erkunden.

Das Interesse war so hoch, dass Falter locker einen zweiten Bus voll bekommen hätte bei der Aktion "mit dem Bürger unterwegs". Schließlich ist die Situation in der Gemeinde außergewöhnlich. Wackersdorf kann mehr Arbeitsplätze aufweisen als Einwohner. Diesen Fakt nutzte der Bürgermeister nun, um den Industriestandort - allem voran den Innovationspark Wackersdorf - in den Fokus der zum dritten Mal abgehaltenen Veranstaltung zu rücken.

Dabei nannte Falter Zahlen, die beeindruckend sind. Aktuell gibt es in Wackersdorf 5875 Arbeitsplätze (5134 Einwohner), das sind satte 681 mehr als 2011. Zum Vergleich: Die einst geplante Wiederaufbereitungsanlage (WAA) hätte lediglich 1600 Arbeitsplätze geschaffen. Da verwundert es nicht, dass die Steuerkraft der Kommune (1854 Euro pro Einwohner) fast dreimal so hoch ist wie im Durchschnitt in der Oberpfalz (639 Euro pro Einwohner).

Mehr Arbeitsplätze


Zudem ist es auch logisch, dass der Bürgermeister seine Industriepartner umgarnt: "Ich war zwischen Februar und April bei 36 Firmengesprächen." Das Ergebnis: Die Betriebe Röchling (Automobil-Zulieferer) und Syskron (eine Krones-Tochterfirma für Logistiksysteme) erweitern in diesem Jahr, "Arges" plant einen Neubau und auch BFB fokussiert einen Hallenneubau.

Den Großteil des Ausflugs nahm eine Führung durch das seit 26 Jahren bestehende BMW-Werk ein. Mitarbeiter Walter Huber berichtete von einem Logistikroboter, der aktuell entwickelt und mit einer Art Indoor-GPS gesteuert wird. Außerdem unterstrich er, wie wertvoll der Standort für BMW sei: "Hier ist die logistische Drehscheibe für alle Auslandswerke." Davon gibt es unter anderem welche in Thailand, Malaysia, Russland und Ägypten. Für den Automobilkonzern sei Wackersdorf "der Mittelpunkt der Welt", sagte Huber.
Ich war zwischen Februar und April bei 36 Firmengesprächen.Bürgermeister Thomas Falter
Weitere Beiträge zu den Themen: BMW (79)Industriestandort (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.