Petra Betz leitet jetzt die Stahl Lasertechnik GmbH & C.KG
Erfolg mit Lichtgeschwindigkeit

Bürgermeister Thomas Falter, Inhaberin Petra Betz, Geschäftsstellenleiter Harald Trummet, Landrat Thomas Ebeling und Betriebsleiter Wilhelm Probst-Wagner (von links) lassen sich von einem Mitarbeiter die Arbeit an der Biegemaschine zeigen. Bild: rid
Wirtschaft
Wackersdorf
22.04.2015
448
0

Sechs Jahre dritte Bürgermeisterin in der Großstadt, jetzt Chefin bei "Stahl Lasertechnik": Petra Betz ist Managerin durch und durch. Der Erfolg zeigt sich in Investitionen in Millionenhöhe.

Von 2002 bis 2008 war Petra Betz, geborene Stahl, dritte Bürgermeisterin der Stadt Regensburg. Heute leitet sie die von ihrem Vater 1990 gegründete Firma "Stahl Lasertechnik GmbH & C.KG"" mit aktuell 120 Mitarbeitern. In den vergangenen drei Jahren hat das Unternehmen am Wackersdorfer Standort "Industriegebiet Nord" 4,3 Millionen Euro investiert. Und schon laufen die Planungen für weitere Maßnahmen.

Neue Halle gebaut

Petra Betz ist eine Managerin durch und durch. Ob als Politikerin oder jetzt als Unternehmerin. Am Dienstag zeigte sie Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Thomas Falter, was am Stahl-Standort in der Halskestraße entstanden ist. Die Firma hat eine neue Halle gebaut, Büroräume errichtet und in moderne Technik investiert. Insgesamt 4,3 Millionen Euro. Die Pläne zur Anschaffung neuer Software und einer Lackieranlage liegen bereits in der Schublade.

Der Betrieb startete vor 25 Jahren mit sieben Mitarbeitern auf einer Produktionsfläche von 2500 Quadratmetern. Heute sind es 120 Beschäftigte und 8000 Quadratmeter Fläche. Die Zulieferfirma Stahl-Lasertechnik formt Bleche zu Bauteilen und beliefert 600 Kunden aus dem Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagebau mit Einzelteilen und Serienfertigungen. "Wir machen unseren Auftraggebern immer wieder auch Verbesserungsvorschläge", erklärt Betriebsleiter Wilhelm Probst-Wagner.

"Können nicht klagen"

Firmeninhaberin Petra Betz freut sich über volle Auftragsbücher. "Wir können nicht klagen". Noch kann sie die Stellen mit Fachkräften besetzen. Wie sieht es aber in Zukunft aus? "Wir würden heuer gerne drei Lehrlinge einstellen", gibt Petra Betz zu verstehen. Gefunden hat sie bislang noch keinen einzigen. Ein zweiter wunder Punkt ist die schlechte Internetverbindung. Hier überbrachte Bürgermeister Thomas Falter frohe Kunde: "In Kürze wird das Industriegebiet Nord mit einer Datenübertragungsgeschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde versorgt sein".

Zur Unternehmensgruppe gehört auch die Firma Stahl Maschinenbau GmbH in Großberg bei Regensburg. Gründer Dipl.-Ing. Reinhold Stahl hat 1980 mit dem Bau von Sondermaschinen begonnen und den Grundstein für zwei erfolgreich arbeitende Unternehmen gelegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.