Empfang für Kulturpreisträger Hermann Mack
Verdienter Lohn für Kultmusiker

An der Seite von Ehefrau Angelika (links) und Bürgermeisterin Margit Kirzinger (rechts) schrieb sich Hermann Mack ins "Goldene Buch" der Marktgemeinde Waidhaus ein.
Kultur
Waidhaus
11.11.2016
232
0

Der Waidhauser Musikant Hermann Mack ist mit seinen verschiedenen Ensembles weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Nach dem Landkreis-Kulturpreis wird ihm nun eine weitere Ehre zuteil. Dabei wird deutlich, dass die Grenzgemeinde sehr stolz auf ihren Bürger ist.

(fjo) "Es ist schön, wenn in der Gemeinde Bürger leben, die sich mit Engagement hervortun", freute sich Bürgermeisterin Margit Kirzinger. Zum Empfang im Rathaus mit Eintrag ins Goldene Buch waren auch die Bürgermedaillenträger Christl Schmid und Ewald Zetzl sowie die Führungsriege des Heimatkundlichen Arbeitskreises, der gleichfalls bereits Kulturpreisträger ist, gekommen.

"Jeder mag dich"


Im Namen der Gemeinde gratulierte die Rathauschefin Mack zur Ehrung. "Du hast diesen Preis wirklich verdient, denn du bist ein außergewöhnlicher Mensch." Mack genieße nicht nur in Waidhaus Anerkennung, sondern in der ganzen Region bis hinüber ins Böhmische. "Jeder schätzt dich, jeder kennt dich, jeder mag dich."

"Das Vergabegremium hat einen würdigen Preisträger gefunden. Du hast ihn verdient", meinte Monika Zeitler-Kals von der SPD-Marktratsfraktion. Für Mack sei dies eine uneingeschränkte Bestätigung der Leistungen, die in einer "außergewöhnlichen bayuwarischen Geduld" gründeten. "Diese Auszeichnung ist wie geschaffen für dich", sagte UWG/PL-Fraktionssprecher Josef Schmucker: "Du bringst uns Kultur nahe, wie kaum ein Anderer." Waidhaus, ja die ganze Region, könne sich glücklich schätzen, mit Mack einen "unermüdlichen Musiker" zu besitzen. "Du bist bereits für uns alle Kult. Und jetzt hast du es noch schriftlich."

Für die CSU-Fraktion sagte Sprecher Stefan Harrer ein "herzliches Dankeschön" für Macks Leistungen in den vergangenen 30 Jahren. Harrer zollte dem Geehrten "ein Stück Bewunderung, für das, was du alles unter einen Hut bringst mit Gasthaus, Beruf, Landwirtschaft und deiner Musik."

"Es gibt Menschen, die ihr Leben ganz der Musik widmen und alles Andere unterordnen", fand Musikvereins-Vorsitzender Manfred Eberlein. Stolz war Eberlein, mit dem Vorstand die Rahmenbedingungen liefern zu können, damit Mack mit seiner Musik weitermachen könne.

Am "What I do, is everything for You" von Franziska Bierler, Margret Greß, Silke Hanauer und Mirijam Gläser machte der Preisträger seine Worte fest. "Wie kommt man dazu, dass diese Veranstaltung wegen eines Einzelnen gemacht wird? Irgendetwas muss ich angerichtet haben." Begonnen habe alles mit dem Schifferklavier seines Onkels, als er noch ein Bub war. "Dann ist der Stein ins Rollen gekommen."

Musikschule ohne Grenzen


Sein Traum sei eine gemeindeübergreifende Musikschule im östlichen Landkreis, auch in Zusammenarbeit mit Tschechien. Weil er fast nie zu Hause ist, galt sein abschließender Dank seiner Frau Angelika, den Kindern Kristin, Florian und Maximilian, den Eltern und Schwester Maria.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.