Nepomuk in Stuck

Pfarrer Georg Hartl (rechts) und Kirchenpfleger Siegfried Zeug sind stolz auf die in neuem Glanze erstrahlende Nepomukfigur. Bild: fjo
Kultur
Waidhaus
23.11.2016
48
0

"Jetzt ist es der schönste Nepomuk weltweit." Der Waidhauser Kirchenpfleger Siegfried Zeug ist von der liebevollen Restaurierung hin und weg.

(fjo) Nach der Altar- und Farbgestaltung kehrte als weiterer Höhepunkt der Neugestaltung der Pfarrkirche St. Emmeram die spätbarocke Sandsteinfigur des Heiligen zurück. Die überlebensgroße Statue war schon immer ein wertvolles Ausstattungsdetail gewesen.

In den vor über 100 Jahren erstmals erschienenen "Kunstdenkmälern von Bayern" hieß es bereits: "An der Südseite des Presbyteriums über der reich ausgestatteten, architravierten Sakristeitüre in einer Nische die Kolossalfigur des heiligen Johannes Nepomuk in Stuck, von Stuckornamenten im wilden Rokokomuschelwerk umgehen. Um 1782."

"Wahre Meisterarbeit"


Die Wiederherstellung der bunten Fassung in leuchtenden Farben holte das zuvor bereits weitum einmalige Kunstwerk wieder heraus aus dem viele Jahrzehnte geführten Schattendasein. Zeug sieht darin eine "wahre Meisterarbeit" der Fachfirma Rappenegger in Regensburg. Nach der Montage des goldenen Sternenkranzes ist die Statue wieder komplett fertig. Die fünf Sterne stehen für das lateinische Wort "Tacui", was so viel bedeutet, wie: "Ich habe geschwiegen." Deshalb ist Nepomuk auch zum Schutzpatron des Beichtgeheimnisses geworden.

Legendärer Heiliger


Von dem Nationalheiligen im nahen Böhmen berichtet die Legende, dass König Wenzel von ihm wissen wollte, was Königin Sophie gebeichtet habe. Johannes hielt sich jedoch eisern an das Beichtgeheimnis, wurde gefoltert und in die Moldau geworfen. "In der Heiligensymbolik gibt es nur zwei Personen, die mit einem Sternenkranz als Attribut aufwarten, Nepomuk und Maria, die aus ihrem Sternenkranz nach einer weiteren Legende die fünf Sterne für Nepomuk herabregnen ließ", informierte Zeug.

Im Zuge der gänzlichen Umgestaltung ihrer Pfarrkirche entschied sich die Kirchenverwaltung für einen neuen Standort der Statue. Bildet der gekreuzigte Christus den Mittelpunkt der Vorderansicht, so steht diese Nepomukplastik nun an der rückwärtigen Emporenwand ganz im Zentrum. Das Gotteshaus ist täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: OnlineFirst (12675)Nepomuk (2)Kunstdenkmal (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.