Alter Standort, neuer Supermarkt

Um ausreichend Parkplätze auch nach dem Abriss und einem wesentlich vergrößerten Neubau zu haben, ist das Grundstück entlang der Autobahnzufahrt (im Vordergrund) bereits fest verplant. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
14.07.2015
5
0

Der Grenzmarkt bekommt einen größeren Supermarkt. "Netto" verdoppelt seine Einkaufsfläche.

Der Konzern kommt damit dem Marktrat und Bürgermeisterin Margit Kirzinger nach fast einem Jahr zähen Ringens entgegen. Als Eilantrag nahm das Gremium die erst kurz zuvor im Rathaus eingegangenen neuen Baupläne in die Tagesordnung der Sitzung auf.

Wenn auch daraus noch kein exakter Baubeginn ersichtlich war, so läuft nun zumindest das geplante Ansinnen in den vor Ort gewünschten Bahnen. Zur Erinnerung: Im September 2014 verweigerte der Marktrat trotz einer geballten Präsenz von Geschäftsleuten des Konzerns dem geplanten Riesenprojekt das "Ja".

Ein Neubau an exponierter Stelle mit dem Zurücklassen eines weiteren Leerstands war ganz und gar nicht das, was man in Waidhaus wollte. Diplom-Kaufmann Günther Schmidl und Philipp Friedrich verwiesen immer wieder auf die guten Umsätze im Waidhauser Supermarkt. Das Unternehmen erwartet bei einer Vergrößerung der Einkaufsfläche eine weitere erhebliche Einnahmesteigerung, vor allem auch mit Blick auf die Nachbarn aus Tschechien.

Nach den nun vorliegenden Planungen wird es zwar ein völliger Neubau werden, jedoch am bisherigen Standort. Damit gibt das Unternehmen den zuvor gewollten Standortwechsel an die Einfahrt in den Gewerbepark auf.

Mit dem Abriss und der Wiedererrichtung an gleiche Stelle kommt allerdings eine noch größere Erweiterung, als vor einem Jahr vorgesehen. Fassten die Investoren damals eine Vergrößerung der Einkaufsfläche um 400 Quadratmeter ins Auge, so sehen die Neubaupläne mit einem anderen Investor nun fast eine Verdoppelung von 650 auf 1200 Quadratmeter vor. Im neuen Komplex sollen ein Café und ein separater Getränkemarkt Platz finden. Zusätzlich zum Vollsortiment erhalte Waidhaus auch eine Fleisch- und Wursttheke in Bedienung, informierte die Rathauschefin.

Zudem erwäge Netto während der geschätzten Bauzeit von rund einem Jahr die nahtlose Fortführung des Verkaufs in einem Spezial-Zelt. Für diese Richtungsänderung erhielt das Ansinnen abschließend ohne weitere Diskussion die volle Unterstützung des Gremiums.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.