Bananen und Milch: Eine-Welt-Laden erweitert Angebot
Fair kommt gut an

Pfarrer Georg Hartl, Vorsitzender Dr. Josef Nickl und Bürgermeisterin Margit Kirzinger (stehend, von rechts) freuten sich mit den Helfern über die Erweiterung des Angebots im Eine-Welt-Laden. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
19.02.2015
13
0
Der Eine-Welt-Laden läuft gut. Die etwas versteckte Lage hinter dem Pfarrhaus kann dem seit vier Monaten bestehenden Angebot nichts anhaben. Dr. Josef Nickl ist "sehr zufrieden" mit der Entwicklung und berichtete über "Zusatzeinkäufe, die immer wieder erforderlich werden". Elf ehrenamtliche Helfer kümmern sich um Öffnungszeiten, Buchführung oder Einkäufe. Das Team traf sich nun, um mit Bürgermeisterin Margit Kirzinger die Erweiterung des Angebots zu feiern.

Auf Anregung von Pfarrer Georg Hartl gibt es ab sofort fair gehandelte Bananen aus Ecuador und Sternenfair-Milch aus Bayern. Das Bananenprojekt der Pfarrgemeinde St. Jakobus, Hahnbach, war dabei ausschlaggebend. Dr. Nickl orderte als Vorsitzender des Waidhauser Trägervereins "Wurzel der Liebe" sofort den ersten Karton. Gleich mitgeliefert wurde Informationsmaterial und Kochbücher. Die Bananen stammten von Kleinbauern aus Ecuador, die ihre Plantagen in Mischkultur nach Naturlandkriterien anbauten und hierfür auch zertifiziert seien.

Die faire Milch werde in Bayern produziert, wobei die Landwirte einen garantierten Preis von 40 Cent pro Liter bekämen. Bauern müssen außerdem bei der Bewirtschaftung auf eine bienenfreundliche Wirtschaftsweise achten. Bürgermeisterin Kirzinger versprach, "weiterhin eine ganz gute Kundin wie in den ersten vier Monaten seit der Eröffnung zu sein". Der Eine-Welt-Laden ist dienstags und mittwochs jeweils von 9 bis 11 Uhr besetzt sowie mittwochs zwischen 15 und 17 Uhr und donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.