"Ein Stern steht am Himmel"

Eindrucksvoll brillierte die "Waidhauser Stubenmusik" mit ihrem Männerchor unter Leitung von Bernie Kreuzer (rechts) beim Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
30.12.2014
28
0

"Weihnachten in der Stubn" spielte die "Waidhauser Stubenmusik" und trug sie damit hinein in die Pfarrkirche. Das Instrumentalensemble bot in Begleitung des Männerchors vor einem begeisterten Publikum ein großes Konzert.

Klassische und volkstümliche Weihnachtslieder erklangen andachtsvoll und würdig. Hans Mäckl las verbindende Texte. Viel Abwechslung gab es in der feierlichen Stunde durch unterschiedliche Arrangements.

Debüt im Ensemble

Den Klassiker "Es wird scha glei dumpa" sangen Alfred Kirzinger, Richard Wölfl, Eberhard Reber, Ernst Meindl, Josef Dierl, Ludwig Greß senior, Hans Mäckl sowie Markus Bauriedl. Für den zweiten Bürgermeister war es zudem sein Debüt im Ensemble. "Ein Stern steht am Himmel" gehörte als Titel zum Programm.

Die meisten Arrangements waren Eigenkompositionen, denn mit Ludwig Peyerl aus Pfrentsch verfügt die Gruppe über einen großen Könner. Leiter war Bernie Kreuzer. Bei den Instrumentalisten wirkten Regina Messer, Maria Zitzmann, Kerstin Wilka-Dierl und Sonja Kick am großen Tisch mit. Geigerin Alla Dubrovina aus Weiden, die erst kürzlich eine hohe Staatsauszeichnung erhielt, begleitete das Quartett der Zither- und Hackbrettspielerinnen mit verbindenden und langanhaltenden Tönen.

Nur die Apostelleuchter und ein wenig Licht im Altarraum schufen in der Kirche eine heimelige Atmosphäre. Richard Wölfl erzählte eine Weihnachtsgeschichte aus einer süddeutschen Stadt. Ein Block mit volkstümlichen Melodien bekannter Stars verfehlte seine Wirkung im Publikum nicht. Hier waren Lieder wie "Ave Maria, beschütze unser Haus" oder "Als wir noch Kinder waren" zu hören.

Maria Zitzmann tauschte dabei ihre Zither mit dem Akkordeon und sorgte damit für einen ganz anderen Stil. Gleiches galt für den Titel "Das Wunder der Weihnacht". Freilich hatte die "Stubenmusik" auch wieder ganz besondere Sachen im Angebot. Hierzu gehörte allen voran das Duett von Regina Messer und Bernhard Kreuzer: "So a Weihnacht, wie's früher war". Oder die von Gitarrenklängen begleiteten Gedanken Mäckls unter dem Motto: "Weihnachten ist nicht immer nur ein Fest der Freude."

Langanhaltender Applaus

Zum Weihnachtsklassiker "Stille Nacht, heilige Nacht" gab es die Entstehungsgeschichte gratis obendrein. Langanhaltender Applaus bestätigte die Leistung der "Stubenmusik" .
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.