Etwas anderer Weihnachtsgottesdienst in der Autobahnkirche
Liebeserklärung ans Leben

Seelsorgerin Christine Seidl (am Altar) und Angelika Stahl-Grundmann (am Lesepult) feierten mit vielen Teilnehmern den Heilig-Abend-Gottesdienst in der Autobahnkirche. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
27.12.2014
2
0
Wer eine außergewöhnliche Uhrzeit und einen anderen Rahmen für eine Teilnahme an einer Christmette suchte, war in der Autobahnkirche gut aufgehoben. Das Angebot um 17 Uhr wurde unerwartet gut angenommen. "Nun freut euch, ihr Christen", stimmte Gerhard Stahl aus Vohenstrauß zu Beginn der kaum einstündigen Feier an.

Die Organisatoren hatten sich erfolgreich um ein weihnachtliches Umfeld bemüht: Das Friedenslicht aus Bethlehem brannte, ein Prager Jesulein lag vor dem Altar in der Krippe und die Prachtbibel mit dem Weihnachtsevangelium daneben aufgeschlagen. Ein Christbaum und eine große Landschaftskrippe fehlten ebenso wenig. Darüber leuchtete hell der Stern der Herrnhuter Brüdergemeinde inmitten vieler Lichter und Kerzen.

Die Leitung der Zusammenkunft lag bei Seelsorgerin Christine Seidl aus Altenstadt bei Vohenstrauß. "Hier vorne wären noch Plätze, dann müssten Sie nicht stehen", bemerkte sie, als fortwährend noch weitere Teilnehmer dazukamen. Sie rief den Gottesdienstteilnehmern freudig zu: "Fürchtet euch nicht vor dem Dunkel der Nacht, fürchtet euch nicht vor der Fremdheit. Denn ihr seid nicht allein." Ein Geheft half, sich im Ablauf zurechtzufinden. Davon machten die Mitfeiernden aller Altersschichten regen Gebrauch. Der Gottesdienst war geprägt von vielen altbekannten Weihnachtsliedern, die alle mitsangen. .Angelika Stahl-Grundmann aus Vohenstrauß übernahm den Lektorendienst. Seidl bezeichnete in ihrer kurzen Predigt Weihnachten als eine Liebeserklärung an das Leben. "Wir spielen nicht Weihnachten, wir feiern es. Wir feiern, dass der Heiland geboren wurde in eine unheilvolle Welt." Mit "O du fröhliche" endete der Gottesdienst. Mitglieder des neuen Trägervereins überreichten allen Teilnehmern Tannenzweige mit aufgebundenen Plätzchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.