Führungen am "Tag der Städtebauförderung"
Blick in sanierte Häuser

Stadtbaumanager Werner Heckelsmüller und Architekt Rudolf Meißner (vorne, von rechts) leiteten die informativen Spaziergänge durch die Waidhauser Ortsmitte. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
15.05.2015
4
0
Am "Tag der Städtebauförderung" führten Stadtbaumanager Werner Heckelsmüller und Architekt Rudolf Meißner die Besucher zu mehreren abgeschlossenen Maßnahmen. Die Familien Hartung, Hilpert und Schmucker hatten ihre sanierten Anwesen zu Besichtigungen geöffnet.

Die Kommune funktionierte das leerstehende "Lissauerhaus" an der Hagendorfer Straße zum Dokumentationsmuseum um. Vieles zu sehen gab es hier über den Ausbau der Hagendorfer Straße und die Versetzung des Florianbrunnens, das Ergebnis der Bürgerbefragung zu "Wohnen in der Innenstadt" sowie die bisherigen Ideensammlungen und Beteiligungen der Bevölkerung für den Umbau des Marktplatzes. Für die Vorbereitung dankte Bürgermeisterin Margit Kirzinger den Mitarbeitern in Rathaus und Bauhof. Sie hob Geschäftsleiter Josef Forster hervor, der neben den normalen Amtsgeschäften alles koordinierte, die Informationstafeln bestückte, Flyer gestaltet hatte und vieles mehr.

Neben Forster stand Bauamtsleiterin Kerstin Wilka-Dierl für Beratungen zu den Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Für die Auskünfte zu den Fortschritten und Abschnitten der Sanierungsmaßnahmen holten beide Fachleute stets die Eigentümer mit ins Boot: "Die können am besten erklären, wie alles ablief."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.